Foto: Delphin-Palast

DELPHIN PALAST: 2. Satire-Nacht am 9. April 2016; u.a. mit „Das Leben des Brian“

von

Ein bisschen Spaß muss sein, sang Roberto Blanco 1972. Eine grundsätzliche Aussage, die damals wie heute richtig und wichtig ist. Das Leben ist schließlich oftmals ernst genug. Diesem besagten Ernst des Lebens tritt der DELPHIN PALAST in Wolfsburg am 9. April mit der nächsten Genre-Nacht entgegen: der zweiten SATIRE-NACHT. Ab 20:15 Uhr – direkt mach der Tagesschau. Man kennt und schätzt es von der Delphin-Truppe, dass sie für ihre Genre-Nächte immer wieder Filme aus der Schatzkiste der Kinogeschichte hervorholen, die entweder noch nie oder schon lange nicht mehr über die große Leinwand geflimmert sind. So selbstverständlich auch dieses Mal.

Zum einen seht Ihr an diesem Abend Dieter Hallervorden, der vielen aktuell durch seine sensationelle Rolle in Til Schweigers „Honig im Kopf“ im Gedächtnis klebt, in seiner 1985er Komödie „Didi und die Rache der Enterbten“. Dass der Hallervorden im Prinzip in jede Rolle schlüpfen kann, hat er als Kabarettist über viele Jahre in den Berliner Wühlmäusen bewiesen; hier jedoch treibt er sein Können in der Darstellung von gleich sieben Rollen auf die Spitze. Weiterhin wird „Abbuzze!“ gezeigt, der 1996er Streifen der Herren von Badesalz. Zu dem Film ist eigentlich nichts weiter zu sagen als: bös’ witzisch! Und dann, quasi als krönender Abschluss dieses Abends, wird Monty Pythons „Das Leben des Brian“ gezeigt. Bevor ich Euch mit der Pressemitteilung aus dem Delphin in Eure Planung für April verabschiede, einmal einen Ohrwurm zum Mitnehmen. Bidde:

Am Samstag, den 9. April 2016 lädt der Delphin-Palast zum zweiten Mal zur Satire-Nacht ein. Diese Genre-Nacht mit drei Filmen im Paket beginnt um 20:15 Uhr – direkt nach der Tagesschau – und kostet unverschämt günstige 15 Euro.

Um 20:15 Uhr läuft der vielleicht beste und lustigste Kinofilm von Dieter Hallervorden: „DIDI UND DIE RACHE DER ENTERBTEN“ aus dem Jahr 1985 ist Didi pur! Der beliebte Komiker schlüpft in dieser mit über 1,5 Millionen Kinozuschauern erfolgreichen Komödie in sieben (!) Rollen und zeigt für unsere Gesellschaft typische Verhaltensmuster unterschiedlichster Charaktere, die allesamt nur das Beste ihres verstorbenen Verwandten wollen: sein Geld. Dieser Didi-Kultfilm überzeugt mit bissiger Sozial- und Gesellschaftskritik sowie einer ordentlichen Portion Sarkasmus, Zynismus und schwarzem Humor.

Das beliebte hessische Comedy-Duo „Badesalz“ schlüpft um 22:15 Uhr in dem episodenhaften „ABBUZZE! DER BADESALZ-FILM“ von 1996 in einer Rahmenhandlung und zahlreichen lose zusammenhängenden Nebenhandlungssträngen in die unterschiedlichsten Figuren. Dabei sind vom Möchtegern-Macho im Fitnessstudio bis zum Neonazi in einer Faschokneipe sämtliche Szenen und Charaktere aus dem Alltag gegriffen und üben somit eine satte Portion Sozialkritik mit einem lauten satirischen Unterton aus. „Abbuzze!“ ist skurril, geschmacklos, manchmal herrlich platt, aber vor allem eins: bös´ witzisch!

Als Hauptfilm läuft um 00:15 Uhr DIE Oster-Satire schlechthin: Monty Pythons „DAS LEBEN DES BRIAN“ aus dem Jahr 1979. Gesegnet mit allerlei fragwürdigen Dogmatismen religiöser Vereinigungen und blasphemischen Onelinern ist „Life of Brian“ zweifelsohne der kontroverseste Langfilm der britischen Comedy-Truppe und hat dank seiner brillanten Synchronisation bis heute nichts von seiner Bissigkeit verloren. Freut Euch bei diesem zeitlosen komödiantischen Meisterwerk auf ein Wiedersehen mit Schwanzus Longus, Rübennase und natürlich… „Prian“.

Das traditionelle Gewinnspiel rundet die Sache wie immer gebührend ab. Einzelkarten wird es nur an der Abendkasse geben.

In diesem Sinne – es darf wieder gelacht werden. Wenigstens für eine Nacht. Viel Vergnügen!


Foto: Delphin-Palast
Foto: Delphin-Palast

Facts & InfosTrailerVideobotschaftenLinks

Timetable:

  • 20:15 Uhr: Didi und die Rache der Enterbten
  • 22:15 Uhr: Abbuzze! Der Badesalz-Film
  • 00:15 Uhr: Das Leben des Brian

Eintritt: 15,- EUR im VVK (Einzeltickets nur an der AK)
Beginn: 20:15 Uhr (direkt nach der Tagesschau)


Videogruß von Badesalz:

Roman Jasiek ist der Gründer und Herausgeber der AVALOST | Times. Außerdem hochgradig süchtig nach Musik, egal ob Szene-Mucke oder auch mal über den Tellerrand hinaus. Am liebsten allerdings elektronische Musik. Er reist gerne, bevorzugt mit großen Schiffen, und schreibt seit Ende der 90er mal hier, mal dort über alle möglichen Dinge. Anfangs über Comics, später über Videospiele und nun... na, Ihr seht es ja. Und wenn er nicht hier ist, dann steckt er wohl auf einem Sonnendeck.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*