Foto: Michael Kanzler / AVALOST

AIDA: AIDAprima erfolgreich getauft

von

Eines DER Themen im Kreuzfahrtbereich hatte am vergangenen Wochenende seinen vorläufigen Höhepunkt gefunden: Die AIDAprima von AIDA CRUISES ist am Abend des 7. Mai 2016 im Rahmen der Feierlichkeiten des 827. Hafengeburtstag Hamburg in der Hansestadt getauft worden. Mit den Worten: „Du schönes Schiff, ich taufe dich auf den Namen AIDAprima. Ich wünsche dir, deinen Gästen und deiner Crew allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel“ erhielt der jüngste (und wie ich finde bisher schickste!) Zugang der AIDA-Flotte gegen 22.15 Uhr von Jungschauspielerin Emma Schweiger ihre Taufe. Etwa 1,6 Millionen Menschen besuchten den Hamburger Hafengeburtstag und wer vor Ort war wird bestätigen können: jepp, es war gerammelt voll! Stellenweise sogar so voll, dass man das Gefühl haben konnte, die 1,6 Millionen Gäste hätten sich allesamt an den Landungsbrücken versammelt, um dem spektakulären Schauspiel, das von einem ca. fünfzehnminütigen Feuerwerk gekrönt wurde, beizuwohnen. Tatsächlich muss man wohl sagen: wer sich nicht schon in den frühen Morgenstunden einen Platz in der Nähe der angekündigten Position der AIDAprima zur Zeit der Taufe gesucht und verteidigt hatte, der hätte via Live-Stream definitiv mehr sehen können von der Zeremonie. Wir waren auch vor Ort, um einen Blick auf die neue Kussmundschönheit werfen zu können; einen brauchbaren Platz zum Gucken und Fotografieren fanden wir jedoch erst in direkter Nähe des Liegeplatzes der AIDAaura, welche ihre jüngste Schwester bei der Taufe flankierte.

Foto: Roman Jasiek / AVALOST
Foto: Roman Jasiek / AVALOST

Doch nicht nur die AIDAaura war Teil der Zeremonie; die – man muss sagen: endlich! – statt gefundene Taufe wurde flottenweit gefeiert. Auch an Bord der anderen neun Schiffe wurde die Taufe mit einer entsprechenden Party sowie einer Live-Übertragung begleitet. Und darüber hinaus gab es in Rostock noch einen weiteren Grund für knallende Sekt- und/oder Champagnerkorken: Am Tage der Taufe durchlief die AIDAprima erfolgreich einen vollständigen Testlauf des LNG-Betriebs, der es dem Schiff ermöglicht, im Hafenbereich wesentlich emissionsarmer betrieben zu werden. Mit Flüssiggas nämlich. Die AIDAprima ist damit laut der Reederei das erste Schiff weltweit, mit dem das möglich sei. Am Tage der Taufe veröffentlichte AIDA diesbezüglich eine Pressemitteilung, die Euch die Details zu diesem Testlauf erklärt:

Große Freude am Hamburger Hafen: Heute durchlief AIDAprima den vollständigen Testlauf des LNG-Betriebs erfolgreich und reibungslos. Das neue Kreuzfahrtschiff, welches diesen Abend feierlich in Hamburg getauft wird, kann damit emissionsarm und umweltfreundlich mit Flüssigerdgas (LNG = liquefied natural gas) im Hafen betrieben werden. Im Vergleich zur Nutzung von herkömmlichem Marinediesel mit 0,1 Prozent Schwefelgehalt werden die Emissionen bei der Nutzung von LNG nochmals deutlich gesenkt. Der Ausstoß von Schwefeloxiden und Rußpartikeln wird gänzlich vermieden. Die Emission von Stickoxiden verringert sich um bis zu 80 Prozent und die CO2-Emissionen werden um 20 Prozent reduziert.

Foto: Michael Kanzler / AVALOST
Foto: Michael Kanzler / AVALOST

AIDAprima ist das erste Kreuzfahrtschiff weltweit, dass im Hafen umweltfreundlich mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden kann. Dadurch werden die Emissionen während der Liegezeiten maßgeblich reduziert. Die Vorbereitungen und weitere Genehmigungsverfahren wie zum Beispiel im Hafen Rotterdam sind in vollem Gange, für Southampton, Le Havre und Zeebrügge sind die Genehmigungen bereits erteilt.

Wir glauben an LNG als den saubersten fossilen Brennstoff“, sagt Felix Eichhorn, President AIDA Cruises. „Mit AIDAprima versorgen wir als weltweit erste Kreuzfahrtreederei ein Schiff im Hafenbetrieb emissionsarm mit LNG und stellen damit erneut unsere Innovationskraft unter Beweis. Ich bin überzeugt, dass unser Weg auch ein klares Signal an die Häfen und LNG-Produzenten ist, in die notwendige Infrastruktur zu investieren“, so Eichhorn weiter.

Mit der nächsten Schiffsgeneration, die 2019/2020 in Dienst gestellt wird, geht AIDA noch einen Schritt weiter. Diese wird mit dem Konzept „Green Cruising“ bereits zu 100 Prozent mit LNG betrieben werden.

Schön, dass das ganze Hin und Her bezüglich der AIDAprima nun zu einem glücklichen Ende gekommen ist. Bleibt zu hoffen, dass ihrer Schwester, der AIDAperla, die ebenfalls von Mitsubishi in Japan gebaut wird, weniger Probleme und Verzögerungen beschieden sein werden. Zum Abschluss noch ein kurzes Video von AIDA mit ein paar Höhepunkten des letzten Wochenendes:


Roman Jasiek ist der Gründer und Herausgeber der AVALOST | Times. Außerdem hochgradig süchtig nach Musik, egal ob Szene-Mucke oder auch mal über den Tellerrand hinaus. Am liebsten allerdings elektronische Musik. Er reist gerne, bevorzugt mit großen Schiffen, und schreibt seit Ende der 90er mal hier, mal dort über alle möglichen Dinge. Anfangs über Comics, später über Videospiele und nun... na, Ihr seht es ja. Und wenn er nicht hier ist, dann steckt er wohl auf einem Sonnendeck.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*