Foto: Landstreicher Konzerte / Pluswelt Promotion

SYNTH-POP GOES BERLIN: Mesh, Adam is a Girl, Beborn Beton uvm am 17. und 18. Februar 2017 live in Berlin

von

Synth-Pop-Freunde müssen sich nicht mehr lange gedulden, bis in Sachen Konzerte das erste Highlight dieses Jahres stattfindet. Schon am 17. und 18. Februar heißt es nämlich: SYNTH-POP GOES BERLIN – und für die Abende dieser beiden Tage wurde ein richtig dickes Konzertpaket geschnürt, wie es das in dieser Zusammenstellung in diesem Jahr möglicherweise kein zweites Mal geben wird. Mesh spielen, Adam is a Girl, Beborn Beton, Forced To Mode, Sono, Nina – genau genommen jagt an diesem Wochenende ein Highlight das nächste! Die Sause findet statt im Kesselhaus und im Maschinenhaus der Kulturbrauerei in Berlin. Nachfolgend stellen wir Euch die auftretenden Künstler in Wort und Ton vor. Zunächst jedoch die Running Order:

Einlass Freitag, 17.02.2017: 19.00 Uhr
Einlass Samstag, 18.02.2017: 18.00 Uhr

Freitag, 17.02.2017:
23.20 h DE/VISION
22.00 h FORCED TO MODE
21.05 h BEBORN BETON
20.15 h EMPATHY TEST
19.30 h NINA
19.00 h Einlass

Samstag, 18.02.2017:
23.20 h MESH
22.00 h SONO
21.00 h M.I.N.E. (feat. Marcus Meyn (CAMOUFLAGE))
20.05 h FORCED MOVEMENT
19.15 h BEYOND OBSESSION
18.30 h ADAM IS A GIRL
18.00 h Einlass

Und nun kommen wir aber zu den Bands.

Mesh:

MESH haben sich im Laufe der Jahre zu einem etablierten Act gespielt. Ihre jüngste Show im Postbahnhof war die bis dato erfolgreichste der Band. Genauso wie ihr aktuelles Album „Looking skyward“, welches es bis auf Platz 12 in den Deutschen Album-Charts schaffte und mehrere Wochen in den DAC auf der 1 weilte. Zu unserer Veranstaltung werden die Mannen aus Bristol noch ein Klassik-Album und eine zweite Single aus ihrem Album veröffentlichen.


De/Vision:

DE/VISION, eine der zahlreichen Berliner Bands im Line-Up, warteten in diesem Jahr mit ihrem 13ten Album „13“ auf und befinden sich in den letzten Zügen ihrer gleichnamigen Tournee. Nach der Pre-Release-Show im Lido im April 2016 begeben sich Steffen, Thomas und Markus einmal mehr auf eine Berliner Bühne, auf der sie in ihrer langen Karriere seit mehr als 15 Jahren nicht gestanden haben: DE/VISION präsentieren im Kesselhaus alte Hits als auch neue Stücke aus ihrem aktuellen Album!


Forced To Mode:

Innerhalb von nur wenigen Jahren haben sich FORCED TO MODE, die einzige Coverband des Wochenendes, in die Herzen der Fans gespielt: Mehrere verschiedene Sets und mittlerweile über 60 Tracks umfasst das Repertoire ihrer Vorbilder: FORCED TO MODE betrachten sich als das devotional tribute to DEPECHE MODE. Zu Recht: Keine andere DM-Tribute-Band kommt an die Nähe und Qualität von FORCED TO MODE heran.


SONO:

Fünfzehn Jahre nach der Erstveröffentlichung von „Keep control“ sind auch SONO ein fester Bestandteil der Szene. Die dreiköpfige Band, bestehend aus Lennart A. Salomon, Florian Sikorski und Martin Weiland, ist sich stets treu geblieben. Diese Treue zu sich selbst ist sicherlich das Geheimnis ihres langjährigen Bestehens: offen sein für neue musikalische Trends und dennoch einen unverkennbar eigenen Schreib- und Produktionsstil besitzen.
Mit „Backyard Opera“ klingen SONO nach 2016, ohne sich von ihrer Anfangszeit zu distanzieren. Ob „Keep control“ und „Blame“ vor 15 Jahren oder Same, Same, Same“ und „Flames get higher“ heute: Qualität ist zeitlos, und so gehört die Band definitiv nach Berlin!


Beborn Beton:

BEBORN BETON aus Nordrhein-Westfalen hingegen kennt man bereits aus den 90ern. Damals ebnete man Newcomern wie MESH den Weg nach oben, mit denen man 1997 zusammen tourte. Lange Zeit war es still um die Band. Im vergangenen Jahr gab es das große Comeback mit ihrem Album „A worthy compensation“, und jüngst im September gab es den Nachschlag mit der EP „She cried“.


M.I.N.E.:

Irgendwann zwischen Moskau, Berlin und Lima entstand bei Jochen Schmalbach, Marcus Meyn und Volker Hinkel der Wunsch, abseits der Band CAMOUFLAGE, mit der die 3 nun schon seit über 15 Jahren gemeinsam um die Welt reisen, ein neues Projekt zu entwickeln.
Was bedeutet M.I.N.E.? Der Bandname leitet sich zum einen aus der phonetisch richtigen Aussprache des Nachnamens des Sängers Marcus Meyn als auch vom individuellen Bekenntnis der gemeinsamen musikalischen Zusammenarbeit der 4 Herren ab.
M.I.N.E. – das sind:
Gesang: Marcus Meyn, Autor und Sänger der Band CAMOUFLAGE.
Schlagzeug: Jochen Schmalbach, Toningenieur, Autor und Produzent von Acts wie Klangkarussell, Tiefschwarz, Alphaville, Stanfour, Thomas D. und vielen mehr.
Gitarre: Volker Hinkel, Autor, Produzent und Gitarrist von FOOLS GARDEN, die mit ihrem Hit „Lemon Tree“ international die Hitparaden stürmten.


Empathy Test:

Die Shootingstars des Line-Ups dürften zweifelsohne EMPATHY TEST aus London sein. Ihr Bühnendebüt in Deutschland ist noch keine 2 Jahre her, und spätestens nach der gemeinsamen Tournee mit MESH im vergangenen September, bei der Isaac Howlett und seine Mitstreiter die gänsehauteinflössenden Tracks präsentierten, sind EMPATHY TEST in aller Munde.


Forced Movement:

Dass die Herrschaften von Forced To Mode nicht nur covern können, sondern großartige eigene Tracks schreiben können, beweisen sie mit ihrem Projekt FORCED MOVEMENT. Die letzte Show der Band aus dem Herzen Berlins liegt um einiges zurück. Umso mehr freut es uns, dass sie sich für SYNTH-POP GOES BERLIN sofort bereiterklärt haben, am anderen Tag noch einmal die Bühne zu erklimmen, um ihre wertvollen Eigenkompositionen zum Besten zu geben.


Beyond Obsession:

André und Nils bilden das Synthpopduo BEYOND OBSESSION.
Mit dem 3. Album „Moments of truth“, welches im September 2016 erschienen ist, erreichte der einzigartige Sound seinen vorläufigen Höhepunkt!
Gefühlvolle Balladen mit textlicher Qualität und Tiefe regen zum Nachdenken an und beweisen, dass BEYOND OBSESSION nicht nur tanzbare und hymnenhafte Songs produzieren können, sondern dass auch emotionale und berührende Songs zu ihrem Repertoire gehören.
Auch live verstehen es BEYOND OBSESSION ihr Publikum zu begeistern und in ihren Bann zu ziehen (z.B. als Support für AND ONE). Ihre nächste Berlin-Show gibt es demnach bei dem kleinen, aber feinen Festival!


NINA:

In London ansässig, aber aus Berlin stammend, ist die folgende junge Dame im Programm: NINA. Mehrere EP’s wie „My mistake“ oder „We are the wild ones“ präsentierte man bislang im Vorprogramm von ERASURE oder DE/VISION, und auch die einzige Cover-Version von BLONDIE im Programm von NINA deuten auf die Herkunft hin: Die Musiker verschreiben sich total den so geliebten 80er Jahren.


Adam is a Girl:

Frisch hingegen geben sich ADAM IS A GIRL, ebenfalls aus Berlin. Ihr 2013er Album „Of daydreams and nightmares“ sorgte für erste Achtungserfolge zusammen mit ihrer Teilnahme am Sin City Festival im April. Ihre neue Single „Soldier“ erntete zahlreiche Wow-Effekte im Netz, und so kommt es, dass ADAM IS A GIRL im Kesselhaus auf keinen Fall fehlen dürfen!

Tages- und Kombitickets bekommt Ihr an allen bekannten VVK-Stellen sowie unter folgender Adresse:

https://www.deinetickets.de/shop/pluswelt/de/start/?g=269

Wir sind uns ziemlich sicher, dass dies ein gelungener Auftakt für das Konzertjahr 2017 werden wird – möglicherweise nicht nur für Synth-Pop-Fans. Wir sehen uns in Berlin.


Roman Jasiek ist der Gründer und Herausgeber der AVALOST | Times. Außerdem hochgradig süchtig nach Musik, egal ob Szene-Mucke oder auch mal über den Tellerrand hinaus. Am liebsten allerdings elektronische Musik. Er reist gerne, bevorzugt mit großen Schiffen, und schreibt seit Ende der 90er mal hier, mal dort über alle möglichen Dinge. Anfangs über Comics, später über Videospiele und nun... na, Ihr seht es ja. Und wenn er nicht hier ist, dann steckt er wohl auf einem Sonnendeck.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*