Foto: Roman Jasiek / AVALOST

GHOST & WRITER: Schluss. Aus. Ende. Vorbei. Dieses Mal vielleicht für immer.

von

Folgendes weckt doch ein ziemlich unerfreuliches Déjà-vu: Im Mai 2013 verkündeten GHOST & WRITER, das gemeinsame Projekt von Jean-Marc Lederman und Frank M. Spinath, das Ende. Nur einen knappen Monat, nachdem das zweite Album des Duos, „Red Flags“, das Licht der Welt erblickte. Dann vergingen knapp zwei Jahre, bis Ghost & Writer zurückruderten und erklärten, man würde an neuem Material arbeiten. Nun, in der Zwischenzeit ist mit „Into Your Girl“ immerhin auch ein neuer Song veröffentlicht worden. Und eine Raritätensammlung mit dem Namen „Demos And Rarities Collected“. Zudem gab die Band August 2016 / Januar 2017 die ersten beiden Konzerte. Eines in Antwerpen, eines in Leipzig. Ein drittes hätte im Juni 2017 im Rahmen von CovenantsThe Blinding Dark“-Tour stattfinden sollen, ebenfalls in Antwerpen. Hätte sollen. Doch dazu kommt es nicht mehr.

Foto: Roman Jasiek / AVALOST

Wie kürzlich auf der offiziellen Ghost & Writer Facebook-Seite zu lesen war, wird die Band dort nicht spielen. Sie hatten dort in einem knappen Statement ihren Auftritt abgesagt. Wer das nachlesen möchte – die Facebook-Seite ist derzeit genauso wenig zu erreichen wie die offizielle Webseite. Und nicht nur das: auf seinem privaten Profil verkündet Jean-Marc die gleiche Botschaft und bedankt sich in seinem sowie in Franks Namen für die Unterstützung in all den Jahren. Was auch immer da passiert sein mag, es hat ganz offensichtlich zu einem neuerlichen Bruch zwischen den beiden Beteiligten geführt. Ich schätze, wir erleben hier (einmal mehr) das Ende von Ghost & Writer. Vielleicht sogar dieses Mal das endgültige Aus. Über die genauen Gründe kann an dieser Stelle nur spekuliert werden. Da davon auszugehen ist, dass wir – von ein paar Allgemeinplätzen abgesehen – die wirklichen Umstände nicht erfahren werden, werde ich auch nicht weiter nachfragen. Letztlich geht uns das ja auch nichts an. Aber ein Konzert abzusagen ist schon eine gewaltige Hausnummer! Das macht man sicher nicht mal eben so, weil der Haussegen gerade ein bisschen schief hängt.

Foto: Roman Jasiek / AVALOST

Gut vorstellbar, dass das Thema Ghost & Writer damit wirklich zu den Akten gelegt werden muss. Ich muss sagen: weder bin ich sonderlich geschockt noch überrascht. Schließlich hatten wir einen derartigen Vorfall 2013 schon einmal. Scheinbar ist über die Geschichte, die damals schon zum Bruch führte, nie so richtig Gras gewachsen. Ich persönlich freue mich darüber, die Band wenigstens einmal live erlebt haben zu können und denke, dass sie mit „Shipwrecks“ und „Red Flags“ zwei tolle Alben hinterlassen, die ein paar wirklich sensationelle Songs beinhalten. „Never Take Fire“ zum Beispiel. Allerdings denke ich auch, dass nach dieser Aktion jetzt das Thema wirklich abgeschlossen bleiben sollte – die Glaubwürdigkeit litte doch sonst sehr unter einer neuerlichen Wiedervereinigung. Und das wäre schlicht zu schade. Ich bedanke mich für die Musik, die Ghost & Writer der Welt geschenkt haben und wünsche beiden Beteiligten alles Gute – ganz gleich, in welche Richtung ihre jeweilige Reise nun gehen mag.

Zum Abschluss ein Video aus der Zeit, als die Welt noch in Ordnung schien:

Roman Jasiek ist der Gründer und Herausgeber der AVALOST | Times. Außerdem hochgradig süchtig nach Musik, egal ob Szene-Mucke oder auch mal über den Tellerrand hinaus. Am liebsten allerdings elektronische Musik. Er reist gerne, bevorzugt mit großen Schiffen, und schreibt seit Ende der 90er mal hier, mal dort über alle möglichen Dinge. Anfangs über Comics, später über Videospiele und nun... na, Ihr seht es ja. Und wenn er nicht hier ist, dann steckt er wohl auf einem Sonnendeck.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*