Foto: Paulina Otylie Surys / Decca Classics / Unviersal Music

TORI AMOS: Neues Album „Native Invader“ erscheint am 6. September

von

TORI AMOS veröffentlicht am 6. September ihr neues Album „Native Invader“. Soweit (vielleicht) schon bekannt. Über den kommenden Langspieler sagt sie: „Die Musen sind die treibende Kraft hinter den Songs auf ‚Native Invader‘, die unterschiedliche Wege erkunden, um unvorhergesehenen Herausforderungen und in einigen Fällen auch gefährlichen Konflikten zu begegnen. Die Aufnahme wendet sich der Natur zu und ergründet, wie diese sich durch Widerstandsfähigkeit selbst heilen kann. Die Songs ringen auch mit der Frage: Welche Rolle spielen wir selbst bei der Zerstörung unseres Landes wie auch unserer selbst und in unseren Beziehungen zu anderen?

Im Leben können wir dem Schock unerwarteter Katastrophen wie Bränden, Überschwemmungen, Erdbeben oder anderen unheilvollen Verwüstungen ausgesetzt sein – sowohl geistig als auch äußerlich. Klanglich und bildlich wollte ich erkunden, wie die Natur mit ihren entgegengesetzten Kräften neues Leben erschafft und durch die Zyklen von Tod und Neugeburt vollständige Erholung herbeiführt. Sie kann sich immer wieder erneuern – steckt diese Fähigkeit auch in uns?

Weiterhin heißt es in der Ankündigung zum nunmehr fünfzehnten Album:

„Native Invader“ ist Toris 15. Studio-Album nach „Unrepentant Geraldines“ von 2014 – ihrem achten Album mit Platzierung in den Top 10 der Billboard-Charts. Es handelt sich hierbei um ihre erste Aufnahme bei Decca Records – wohin sie von dem Schwester-Label Mercury Classics wechselt.

Toris bekenntnishafte Texte zeigen, dass sie weiterhin versucht, mit ihrer Musik die Grenzen zu erweitern. Ihre Botschaften von Verantwortung, Sanftmut und harter Selbstbehauptung sowie ihr unvergleichlicher Klang sprechen das Publikum auf der ganzen Welt an. Auf diesem neuen Album taucht Tori noch tiefer in ihre persönlichen Erfahrungen ein und beweist einmal mehr ihr künstlerisches Können.

Als Pionierin auf zahlreichen Plattformen war Tori die erste Künstlerin eines bekannten Labels, die einen Song zum Download anbot. Sie wurde für mehrere Grammy Awards nominiert, ihre Songs wurden in Graphic Novels übertragen, und sie produzierte in allen Phasen ihrer Karriere innovative Videos. Ende 2016 veröffentlichte sie den Titelsong „Flicker“ zu der vielgelobten Netflix-Dokumentation „Audrie and Daisy“, in der das Problem von Vergewaltigungen an der High School thematisiert wurde. Als bekannte Menschenrechtlerin war Tori Mitbegründerin von RAINN (Rape, Abuse, and Incest National Network, d.h. einem Nationalen Netzwerk gegen Vergewaltigung, Missbrauch und Inzest), das die größte Organisation gegen sexuelle Übergriffe in den Vereinigten Staaten darstellt.

Tori Amos’ Herbsttournee durch Europa beginnt am 6. September in Irland, weitere Auftritte führen sie im September quer durch Europa. Am 4. Oktober kommt sie nach Großbritannien, wo sie in der berühmten Royal Albert Hall in London auftreten wird. Anschließend folgen Konzerte im Palace Theatre in Manchester am 5. Oktober und in der O2 Academy in Glasgow am 6. Oktober.

Wie wäre es zur Einstimmung mit etwas Musik aus eben diesem Album? Gerne. Vergangenen Freitag veröffentlichte Tori Amos mit dem Lyric-Video zu „Reindeer King“ nach „Cloud Riders“ einen weiteren Appetitanreger. Hier ist es:


LinksTori Amos Tour 2017ReinhörenVorbestellen
September

  • 06. Irland, Cork – Opera House
  • 07. Irland, Dublin – Bord Gais
  • 09. Belgien, Gent – Capitole
  • 10. Luxemburg – Luxembourg Den Atelier
  • 11. Frankreich, Paris – Grand Rex
  • 13. Holland, Amsterdam – Carre
  • 14. Holland, Utrecht – Tivoli
  • 16. Deutschland, Frankfurt – Jahrhunderthalle
  • 17. Italien, Mailand – Arcimboldi
  • 18. Schweiz, Genf – Theatre Du Leman
  • 20. Österreich, Linz – Brucknerhaus
  • 21. Schweiz, Zürich – Volkshaus
  • 23. Dänemark, Kopenhagen – DR Concert
  • 24. Norwegen, Oslo – Konzerthus
  • 26. Deutschland, Hamburg – Laeiszhalle
  • 27. Deutschland, Essen – Colosseum
  • 29. Deutschland, Berlin –Tempodrom
  • 30. Deutschland, München – Philharmonie

Oktober

  • 1. Österreich, Wien – Konzerthaus
  • 4. Großbritannien, London – Royal Albert Hall
  • 5. Großbritannien, Manchester – Palace Theatre
  • 6. Großbritannien, Glasgow – O2 Academy


Roman Jasiek ist der Gründer und Herausgeber der AVALOST | Times. Außerdem hochgradig süchtig nach Musik, egal ob Szene-Mucke oder auch mal über den Tellerrand hinaus. Am liebsten allerdings elektronische Musik. Er reist gerne, bevorzugt mit großen Schiffen, und schreibt seit Ende der 90er mal hier, mal dort über alle möglichen Dinge. Anfangs über Comics, später über Videospiele und nun... na, Ihr seht es ja. Und wenn er nicht hier ist, dann steckt er wohl auf einem Sonnendeck.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*