Musik und Meer. Seit 2013.

ILLUMINATE: „Ein ganzes Leben“ – das neue Album erscheint am 23. Februar

von

An Johannes Berthold und seinen Mitstreitern von ILLUMINATE scheiden sich im Prinzip seit ungefähr immer die Geister. Für manche sind sie der pure Kitsch, der es sich in der Gothic-Szene bequem gemacht hat, für anderen sind sie die netten Leute von nebenan, die scheinbar zufällig eher düster angehauchten Pathos in die Welt trällern. Allerdings: die Band ist seit mehr als 20 Jahren aktiv und veröffentlicht im Abstand von einem bis drei Jahr(en) regelmäßig neue Alben – das wäre wohl kaum der Fall, wenn Herr Berthold und der Rest der Gang mit ihrer Musik nicht irgendwen abholen und begeistern würden, nicht wahr? Zudem: was auch immer man von Illuminate halten mag – sich irgendwie verbogen oder den eingeschlagenen Weg auch nur ansatzweise verlassen, um mehr Kudos kassieren zu können, haben sie nie. Sie sind sich selbst mit ihrem Tun genug; das kann man ambitioniert oder ambitionslos finden, je nachdem. Ich persönlich finde das durchaus respektabel.

Pünktlich zum 25. Geburtstag der Karlsruher Kapelle erscheint am 23. Februar des noch jungen Jahres ihr inzwischen 19. (in Worten: neunzehntes!) Album „Ein ganzes Leben“. Die öffentliche Bekanntmachung seitens Illuminate erzählt Euch mehr:

Kaum eine andere Band innerhalb der deutschsprachigen Düsterszene hat in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten die Medien und Hörer so polarisiert wie ILLUMINATE. Aber auch kaum eine andere Band hat in dieser Zeit so kontinuierlich und erfolgreich an ihrem beschrittenen Weg festgehalten, wie das Quintett aus Karlsruhe.

Am 23. Februar 2018 veröffentlichen ILLUMINATE ihr neunzehntes Album – pünktlich zum 25. Geburtstag der Band. „Ein ganzes Leben“ knüpft musikalisch und inhaltlich nahtlos an seine erfolgreichen Vorgänger „Zwischen Welten“ und „GeZeichnet“ an. Ausgefeilte Arrangements, bewegende Melodien, große Orchestrierungen, knackige Beats und Gitarren, tiefgründige Texte und die bekannte Gratwanderung zwischen Gefühl, Herzschmerz und Pathos beweisen wieder einmal, dass ILLUMINATE auch nach fünfundzwanzig Jahren zur Speerspitze der deutschsprachigen Düsterbands gehören und nicht mehr aus der Szene wegzudenken sind.

„Unheilig, Silbermond und Die Ärzte treffen sich zu Aufnahmen im Tonstudio – und an den Reglern sitzt Richard Wagner. So ungefähr darf man sich den Sound des neuen Albums vorstellen.“ (Darkradio.de)

Ich weiß nicht so richtig, ob das von den Kollegen von Darkradio.de gebrachte Zitat Fluch oder Segen ist, aber das werden letztendlich die Konsumenten entscheiden müssen – also Ihr. Ich gebe zu, dass es Zeiten in meinem Leben gegeben hat, da gehörte auch ich zu den aktiven Hörern der Karlsruher. Das ist allerdings auch schon bald 20 Jahre her. Dennoch denke ich, dass ich mal wieder reinhören werde. Weniger, weil ich mich der Düsterszene heute noch so verbunden fühle wie damals, als viel mehr aus Neugier. Mal hören, was sich in der Zwischenzeit so getan hat im Hause Illuminate.


Roman Jasiek ist der Gründer und Herausgeber der AVALOST | Times. Außerdem hochgradig süchtig nach Musik, egal ob Szene-Mucke oder auch mal über den Tellerrand hinaus. Am liebsten allerdings elektronische Musik. Er reist gerne, bevorzugt mit großen Schiffen, und schreibt seit Ende der 90er mal hier, mal dort über alle möglichen Dinge. Anfangs über Comics, später über Videospiele und nun... na, Ihr seht es ja. Und wenn er nicht hier ist, dann steckt er wohl auf einem Sonnendeck.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Mehr Aktuelle News

Gehe nach oben