Schwarz-weißes Foto der Band Nerogris. beide Männer tragen schwarze Oberteile und Sonnenbrillen.
Foto: Oskar Moshage

Musikvideo: NER\OGRIS – Deepest Fear

Bis zum 24. Februar 2023 dauert es noch ein paar Tage, aber Stefan Herwig, A&R Manager bei und früherer Labelboss von Dependent Records wird nicht müde, auf seinem Facebook-Profil die Werbetrommel zu rühren für eine Veröffentlichung, die für Genre-Fans möglicherweise der größte Bang des kommenden Jahres sein wird.

Die Rede ist von NER\OGRIS, einem Duo, das in dieser Konstellation zwar als Newcomer betrachtet werden kann, ansonsten aber im düsterelektronischen Teil der Welt schon eine ganze Weile Rabatz macht.

Der Bandname, so lässt man uns seitens Dependent wissen, habe vielerlei Bedeutungsebenen, aber im Kern handele es sich um ein Wortspiel aus den spanischen Wörtern „negro“ („schwarz“) und „gris“ („grau“), was als Hinweis auf die musikalische Richtung des Duos verstanden werden kann.

Die Entstehungsgeschichte des Projekts liest sich wie aus einem Drehbuch für Märchenfilme, dennoch soll es sich genau so zugetragen haben: Keyboarder und Electro-Tüftler Kain, Old-School-Fans im Wesentlich wegen seiner Beteiligung an Dark-Wave-, EMB-, Industrial- und Splatter-House-Band Les Berrtas bekannt, hatte tinoc von der sächsischen Electro-Kappelle Amnistia um einen Gesangsbeitrag gebeten. Und tinoc lieferte. Nämlich direkt die Vocals nebst Text für jeden überreichten Track. Tja, und so wurde im Falle von NER\OGRIS aus einer Solo-Nummer ein Duo.

Musikalisch wird NER\OGRIS in die Skinny Puppy-, X-Marks the Pedwalk- und PARACONT-Ecke gestellt, was gewiss nicht die schlechtesten Referenzen sind. Nach ungefähr 2000 Jahren, in denen ich mich schon mit Musik aus dem Hause Dependent beschäftige, habe ich eines gelernt: Wenn Herr Herwig die Vermutung in den Raum stellt, es könnte sich bei NER\OGRIS um einen DER Newcomer des kommenden Jahres handeln, dann sollte man das durchaus ernst nehmen. Vor allem und ganz besonders dann, wenn man die Musik, die Dependent vertreibt im Allgemeinen und Düster-Elektro jenseits des Einheitsbreis ganz besonders mag. Vielleicht hört Ihr am besten mal selbst rein. Ich habe das Gefühl, im Februar des kommenden Jahres rappelt es im Karton! Ganz genau wissen wir es am 24. Februar 2023, denn ab diesem Tag wird “I Am the Shadow – I Am the Light“ erhältlich sein.

NER\OGRIS - Deepest Fear [Official Music Video]

Beim Klick auf das Video wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt und damit Daten an Youtube übertragen. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.