VIRGIN CRUISES: Sir Richard Branson steigt in die Kreuzfahrtbranche ein
Foto: Virgin Voyages

VIRGIN CRUISES: Sir Richard Branson steigt in die Kreuzfahrtbranche ein

von

Sir Richard Charles Nicholas Branson kennt Ihr sicher alle. Der Milliardär gründete in den 70ern sein erstes Unternehmen – Virgin – das zunächst Schallplatten verschickte. Später kamen Plattenläden hinzu. Es folgten etliche weitere unternehmerische Tätigkeiten. Inzwischen versammelt die Virgin Gruppe ungefähr 300 Unternehmen. Ganz gleich ob Formel-1 oder die private Raumfahrt – es gibt scheinbar keinen Bereich, in denen Branson, der wohl als Entdecker von Mike Oldfield gefeiert werden darf, nicht aktiv ist. So überrascht es auch nicht, dass der zum Ritter geschlagene Branson auch in die Kreuzfahrtbranche einsteigen möchte. Und dies, so wie diverse Quellen (u.a. Schiffsjournal) berichten, auch tun wird.

Drei Schiffe sollen es werden. Gebaut werden sie bei Fincantieri und jeweils über ungefähr 110.000 BRZ verfügen. Etwa 2800 Gäste sollen dort neben ca. 1150 Besatzungsmitgliedern Platz finden. Größentechnisch bewegt sich Virgin Cruises mit den geplanten Neubauten ungefähr auf dem gleichen Niveau wie die aktuellen Schiffe von TUI Cruises. Im Abstand von etwa einem Jahr sollen die Schiffe in See stechen, das erste 2020.

Wir sind hier um Ihre Reisen unwiderstehlich zu machen. Das werden nicht Ihre durchschnittlichen Kreuzfahrtschiffe sein“ heißt es vollmundig auf der Webseite von Virgin Cruises. Ich bin echt gespannt, ob Unternehmer und Abenteurer Richard Branson der Kreuzfahrerei neue Seiten abgewinnen können wird. Letztendlich sind es schließlich „nur“ Schiffe. Die Zahl der Mitbewerber ist groß und sie alle schauen, wie sie die Kreuzfahrtbegeisterten mit immer neuen Attraktionen locken können. Noch könnt Ihr über die Webseite übrigens Vorschläge einreichen, was Virgin Cruises bieten müsste, um für Euch interessant zu sein. Definitiv ein Thema, das man als Kreuzfahrtfan im Auge behalten sollte, denke ich.

Roman Jasiek ist der Gründer und Herausgeber der AVALOST | Times. Außerdem hochgradig süchtig nach Musik, egal ob Szene-Mucke oder auch mal über den Tellerrand hinaus. Am liebsten allerdings elektronische Musik. Er reist gerne, bevorzugt mit großen Schiffen, und schreibt seit Ende der 90er mal hier, mal dort über alle möglichen Dinge. Anfangs über Comics, später über Videospiele und nun... na, Ihr seht es ja. Und wenn er nicht hier ist, dann steckt er wohl auf einem Sonnendeck.