Ein Promo-Bild zu Star Wars Jedi Survivor, Protagonist steht mit aktiviertem Lichtschwert auf einer Klippe, neben ihm steht sein Droide BD-1.

„Star Wars Jedi: Survivor“ wird kurzfristig auf Ende April verschoben

Foto: Business Wire

Da war die Macht wohl nicht unbedingt mit den Entwicklern: Respawn und Electronic Arts haben den Veröffentlichungstermin von „Star Wars Jedi: Survivor“ kurzfristig vom 17. März auf den 28. April 2023 verschoben.

In einer Mitteilung, die unter anderem bei Twitter die Runde machte, erklärten sie, dass sie die zusätzlichen sechs Wochen nutzen wollen, um Bugs zu beheben, die Performance sowie die Stabilität zu erhöhen bzw. dem Spiel ganz generell den allerletzten Feinschliff verpassen möchten.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf den Button unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wenn am Ende wieder ein solch tolles Spiel herauskommt, wie es schon „Star Wars Jedi: Fallen Order“ gewesen ist, kann zumindest ich mit der Verschiebung prima leben. Zumal beispielsweise mit „Deliver Us Mars“, „Hogwarts Legacy“ oder dem Remake von „Resident Evil 4“ genügend potenzielle, größere und kleinere Volltreffer in den Startlöchern stehen, mit denen sich die Zeit bis zur Veröffentlichung des neuesten Abenteuers von Cal Kestis gut überbrücken ließen, denke ich.

Vorheriger Artikel

James Gunn, Peter Safran und das DC Universe: Das ist der Fahrplan, ab 2025 geht’s los!

Nächster Artikel

Musikvideo: Blutengel – We Belong To The Night

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lies als nächstes

Angespielt: Subnautica

Der Mensch strebt nach den Sternen. Die unendliche Weite des Alls übt seit ewigen Zeiten eine große Faszination…
Screenshot aus dem Spiel Subnautica.