GLORIA: Klaas Heufer-Umlauf und Mark Tavassol veröffentlichen 3. gemeinsames Album "Da" am 13.10.2017
Foto: Peter Kaaden

GLORIA: Klaas Heufer-Umlauf und Mark Tavassol veröffentlichen 3. gemeinsames Album „Da“ am 13.10.2017

Neulich habe ich wieder einmal „Geister“ von GLORIA gehört – ein Album, das ich übrigens immer noch ganz großartig finde! – und darüber nachgedacht, dass Klaas Heufer-Umlauf und Mark Tavassol ja eigentlich mal mit einem neuen Langspieler um die Ecke kommen könnten. Das oben genannte Album ist schließlich bis dato nicht nur ihr letztes gewesen, sondern liegt auch schon zwei Jahre zurück. Und wie es der Zufall so wollte: nicht lange nach diesen Überlegungen trudelte eine Mail mit dem Inhalt ins Haus, dass sich Gloria scheinbar auf einen Zwei-Jahres-Rhythmus eingestellt haben und am 13.10.2017 ein neues Album veröffentlichen! Es trägt den schlichten Titel „Da“ und erscheint abermals bei Grönland Records. Folgendes wird via Pressemitteilung zur anstehenden Veröffentlichung erklärt:

Am 13. Oktober erscheint das dritte gemeinsame Album von Klaas Heufer-Umlauf und Mark Tavassol unter dem Logo GLORIA. Es trägt einen genauso einfachen wie vielsagenden Namen: „DA“ darf man als Fingerzeig betrachten. Der Titel erzählt schon etwas über den Entdeckergeist, der die beiden Musiker nach ihren Studio- und Live-Erfahrungen in lauter neue Gefühlsräume trieb, aus denen sie uns nun mit fein geschwungenen Wortreihen berichten.

Neun Songs sind nach einer anderthalbjährigen Proben-, Aufnahmen- und Produktionsstrecke auf das Album gelangt. Jedes dieser Lieder springt mit offenen Augen und Ohren durch die Welt, wie sie die beiden Musiker wahrnehmen und erkennen. Mit dem heimlichen Titelsong „Immer noch da“ schicken GLORIA eine Gitarrenpophymne ins Rennen, die geradezu für Festivals wie „Hurricane“ oder „Southside“ erfunden worden ist, die sie zuletzt bespielten. Ein Stück, das uns auf der Melodie davonträgt und im selben Moment dazu aufruft, innezuhalten und uns Gedanken darüber zu machen, woher und wie wir unsere Meinungen beziehen.

Dazu lädt auch ein – verglichen mit dem erfolgreichen Vorgänger „Geister“ – insgesamt größerer musikalischer Raum ein; Streicher, Trompeten, Posaunen und ein Uralt-Synthesizer ziehen markante Linien durch die melancholischen Songs, sie verleihen den Kompositionen von GLORIA einen warmen Resonanzboden. Musik, die uns mitnimmt und berauscht, zwischen den Zeilen aber auch dringende Fragen stellt.

Ich muss gestehen sehr gespannt darauf zu sein, was das Duo dieses Mal liefern wird. Die ersten beiden Alben waren ja durchaus gelungen. Zur Einstimmung gibt es einen ersten, wenn auch leider ziemlich nichtssagenden Teaser:

GLORIA – Da (Teaser) bei Youtube ansehen (Weiterleitung, beim Öffnen dieses Links werden personenbezogene Daten wie bspw. die IP-Adresse an den Anbieter übertragen)

Auf Tour gehen Gloria übrigens auch wieder. Hier die Termine:

GLORIA
DA2017-18 – Tour:

  • 29.11.17 Frankfurt, Sankt Peter
  • 30.11.17 München, Muffathalle
  • 01.12.17 Stuttgart, LKA Longhorn
  • 13.12.17 Dortmund, FZW
  • 14.12.17 Münster, Skaters Palace
  • 15.12.17 Hamburg, Große Freiheit 36
  • 24.01.18 Köln, Gloria
  • 25.01.18 Erlangen, E-Werk
  • 26.01.18 AT – Wien, Chaya Fuera
  • 27.01.18 Dresden, Alter Schlachthof
  • 31.01.18 Hannover, Capitol
  • 01.02.18 Bremen, Schlachthof
  • 02.02.18 Rostock, M.A.U. Club
  • 03.02.18 Kiel, Orange Club
  • 09.02.18 Erfurt, Kalif Storch
  • 10.02.18 Berlin, Astra

Bisschen Zeit muss ja bis zur Veröffentlichung von „Da“ ja leider noch vergehen, dennoch halten wir Euch bei diesem Thema selbstverständlich auf dem Laufenden!


Roman Jasiek ist der Gründer und Herausgeber der AVALOST | Times. Außerdem hochgradig süchtig nach Musik, egal ob Szene-Mucke oder auch mal über den Tellerrand hinaus. Am liebsten allerdings elektronische Musik. Er reist gerne, bevorzugt mit großen Schiffen, und schreibt seit Ende der 90er mal hier, mal dort über alle möglichen Dinge. Anfangs über Comics, später über Videospiele und nun... na, Ihr seht es ja. Und wenn er nicht hier ist, dann steckt er wohl auf einem Sonnendeck.