I HEART SHARKS: Trennen sich, spielen vorher aber noch ein paar Konzerte
Foto: I Heart Sharks

I HEART SHARKS: Trennen sich, spielen vorher aber noch ein paar Konzerte

Oh! Nachfolgende Meldung wird wohl manchen mindestens überrascht, wenn nicht sogar ein bisschen traurig zurücklassen. I HEART SHARKS hören auf! Nach zehn Jahren, drei Studioalben und vielen, vielen Konzerten haben Pierre Bee, Simon Wangemann, Martin Wolf und Craig Miller beschlossen, dass es nun Zeit ist, dass Kapitel I Heart Sharks ohne großes Federlesen zu schließen. Nicht jedoch, ohne vorher noch ein paar Abschiedskonzerte zu spielen.

Das offizielle Statement der Band liest sich so:

I HEART SHARKS: Trennen sich, spielen vorher aber noch ein paar Konzerte

A message to you:
After 10 years as I Heart Sharks we have decided it is time to say “Auf Wiedersehen”.

Surprisingly enough, even after spending hundreds of days and thousands of hours holed up together in tour buses, tiny hotel rooms, scorching hot practice rooms, freezing cold studios, waiting for planes at airports or stranded by the side of motorway after a tyre burst, we are still great friends and will hopefully remain so long after our band’s existence.

We would like to thank all of you from the very bottom of our shark hearts.

This has been a dream – and in some dark times a nightmare – that we have been able to live only because enough of you love our music as much as we do. Thank you for turning up to our concerts, thank you for listening to our songs, thank you to all who helped and gave hours of their lives for us for free, thank you for making a bunch of confused twenty-somethings feel like they had a sense of direction in life.

We will be playing four last shows this fall to celebrate our decade as I Heart Sharks:

07.09. München – Strom
08.09. Hamburg – Übel & Gefährlich
14.09. Köln – Luxor
15.09. Berlin – Lido

Let’s burn down the house and dance in the colour of fire.

As ever,
Simon, Pierre, Martin & Craig

Wir sagen: vielen Dank für die Musik und für die Zukunft alles Gute!


Roman Jasiek ist der Gründer und Herausgeber der AVALOST | Times. Außerdem hochgradig süchtig nach Musik, egal ob Szene-Mucke oder auch mal über den Tellerrand hinaus. Am liebsten allerdings elektronische Musik. Er reist gerne, bevorzugt mit großen Schiffen, und schreibt seit Ende der 90er mal hier, mal dort über alle möglichen Dinge. Anfangs über Comics, später über Videospiele und nun... na, Ihr seht es ja. Und wenn er nicht hier ist, dann steckt er wohl auf einem Sonnendeck.