GARBAGE - Strange Little Birds
Foto: Joseph Cultice / PIAS

GARBAGE: „Version 2.0“ kommt im Juni abermals auf den Markt, dann auch als Deluxe-Version

von

Shirley Manson und ihre Jungs von GARBAGE scheinen auf den Geschmack gekommen zu sein, was Wiederveröffentlichungen ihrer früheren Alben anbelangt. Nachdem sie im Jahr 2015 ihr Debütalbum in einer entsprechend ausgestatteten Neuauflage erneut auf den Markt brachten, steht nun „Version 2.0“ in den Startlöchern. Am 22.6. dieses Jahres veröffentlichen sie „Version 2.0“ über ihr eigenes Label Stunvolume erneut, dann auch als Deluxe-Edition, die neben dem eigentlichen Album zehn B-Seiten aus jener Zeit beinhalten wird. Die Deluxe-Version erscheint als Doppel-CD und Dreifach-LP.

Version 2.0“ wurde seinerzeit für vier Grammys sowie drei MTV Europe Awards nominiert, landete bei der Erstveröffentlichung im Mai 1998 auf Platz 1 der britischen Charts und verkaufte sich weltweit mehr als 4 Millionen Mal. Shirley Manson sagt über „Version 2.0“ folgendes: „Version 2.0 is in my opinion the quintessential garbage record. We are all very grateful to the millions of people who took it to their hearts at the time it was released and to those who continue to love on it still“.

Bei Facebook geht ja gerade so ein „Spiel“ um, in welchem man 10 Alben nennen soll, die es in die Liste der persönlichen Allzeit-Lieblinge geschafft haben. Ich beteilige mich ja nicht (mehr) an solcherlei Firlefanz, aber wenn, dann wäre „Version 2.0“ ganz sicher mit dabei! Für mich immer noch das Meisterstück von Shirley und ihren Mitstreitern, definitiv aber ein zeitloses Stück Alternative Rock. Das Stück „Lick The Pavement“ haben Garbage vorsichtshalber schon mal bei Youtube hochgeladen, als Appetitanreger quasi.


GARBAGE – Lick The Pavement (Audio) bei Youtube ansehen (Weiterleitung, beim Öffnen dieses Links werden personenbezogene Daten wie bspw. die IP-Adresse an den Anbieter übertragen)


Roman Jasiek ist der Gründer und Herausgeber der AVALOST | Times. Außerdem hochgradig süchtig nach Musik, egal ob Szene-Mucke oder auch mal über den Tellerrand hinaus. Am liebsten allerdings elektronische Musik. Er reist gerne, bevorzugt mit großen Schiffen, und schreibt seit Ende der 90er mal hier, mal dort über alle möglichen Dinge. Anfangs über Comics, später über Videospiele und nun... na, Ihr seht es ja. Und wenn er nicht hier ist, dann steckt er wohl auf einem Sonnendeck.