Ausgepackt: The Gentlemoon (Oscar Isaac als Mr. Knight / Steven Grant in „Moon Knight“) von SooSoo Toys

Foto: SooSoo Toys

Die in der Mitte der 1970er-Jahre von Doug Moench und Don Perlin erschaffene Comicfigur Moon Knight dürfte eine der spannendsten sein, die das Haus der Ideen, Marvel, jemals hervorgebracht hat. Nicht nur der Einbindung ägyptischer Mythologie wegen und dem Umstand, dass die Beziehung eines Superhelden zum Mond auch für mehr hergenommen werden kann, als daraus eine weitere Werwolfsuppe zu kochen. Nö, sondern auch, weil sich ein Zitat aus Goethes „Faust“ auf den Charakter anwenden lässt: „Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust“. Denn exakt das ist beim Moon Knight der Fall. Mehrere, sehr grundverschiedene Persönlichkeiten teilen sich einen Körper.

Richtig gut umgesetzt und beeindruckend gespielt wurde das in der „Moon Knight”-Serie, die im Jahr 2022 bei Disney+ debütierte. In dieser Serie brillierte Oscar Isaac („Dune“, „Star Wars: Das Erwachen der Macht“), der gleichzeitig den unbedarften Museumsangestellten Steven Grant („Mr. Knight“), den tödlichen Söldner Marc Spector („Moon Knight“) und Jake Lockley darstellte. Drei grundverschiedene Seelen, alle in einer Brust, quasi.

Ein Blick auf und in die Box. Das Artwork kann sich sehen lassen, auch wenn es sicher Boxes gibt, die hochwertiger erscheinen. Aber bei dem Preis ist das sicher gut zu verkraften. Dafür punktet neben der Figur auch das Zubehör in Sachen Umfang und Qualität. Selbst ein zweites Hemd mit hochgekrämpelten Ärmeln liegt bei. Wer Mr. Knight kurzärmelig aufstellen möchte, kann dies also tun. | Foto: Roman Empire / Avalost

Die Figurenbude Hot Toys hat die Marvel-Lizenz bereits genutzt und eine ziemlich schicke Figur zum  „Moon Knight“, basierend auf der TV-Serie, auf den Markt gebracht. Ob und in welchem Umfang sich Hot Toys allerdings noch mit weiteren Charakteren der Serie – und seien es nur die verschiedenen Formen des Moon Knights – widmet, ist ziemlich ungewiss. Zu vermuten, dass Hot Toys das Soll als erfüllt betrachtet und daher keine weiteren Figuren zu „Moon Knight“ kommen werden, ist wahrscheinlich sooo abwegig nicht. Zum Glück gibt es im Bereich der Sixth-Scale-Figuren aber mittlerweile einen recht großen Markt an Drittherstellern, die nicht nur qualitativ immer besser werden – bei nach wie vor noch immer günstigeren Preisen! – sondern die auch die Lücken füllen, welche die großen und namhaften Hersteller wie Hot Toys oder InArt hinterlassen. Wenn auch ohne offizielle Lizenz. SooSoo Toys hat die Chance ergriffen und unter dem Namen „The Gentlemoon“ kürzlich eine Figur zu Steven Grant / Mr. Knight rausgehauen, die inzwischen auch bei mir eingezogen ist.

Bestellt hatte ich Mr. Knight bei KGHobby, alles in allem hat mich die Figur rund 160 Euro gekostet. Fairer Preis, denke ich, zumal ich für den Moon Knight von Hot Toys sicher noch einen Hunni hätte drauflegen müssen. Und dieser wäre dann auch ohne alternativen Headsculpt gekommen. Die Lieferung hat mittels des günstigsten Standardversands, den KGHobby anbietet, 10 Tage gedauert. Auch hier: nix zu meckern. Klar gibt es durchaus Händler drüben in Hongkong, die ihre Figuren schneller zugestellt bekommen. Aber bei den Wartezeiten (Figur bestellt irgendwann im August 2023) kommt es mir auf ein paar Tage mehr oder weniger nun wirklich nicht an. Die Figur ist von KGHobby wie üblich auch dieses Mal sehr gut verpackt gewesen, wer allerdings Wert auf einen braunen Shipper legt (sofern es diese bei SooSoo Toys überhaupt gibt), bestellt nicht bei KGHobby. Denn wie ebenfalls üblich war keiner dabei.

SooSoo Toys legt einen unmaskierten Headsculpt bei, der dem Schauspieler Oscar Isaac nachempfunden ist. Sie machen damit die Entscheidung, wie man die Figur in der Vitrine präsentiert, wirklich nicht leicht. | Foto: Roman Empire / Avalost

Das Artwork der Box, durchweg in einem lila-bläulichen Farbton gehalten, mit dem Konterfei von Mr. Knight vor einem gigantischen Mond, sieht schon schick aus. Wer sich, wie ich, die Boxen der Figuren aufstellt, um sich an den oft sehenswerten Verpackungsdesigns zu erfreuen, bekommt hier einen weiteren Hingucker. Auffällig ist, dass die Box nicht, wie etwa bei Hot Toys, mit einem Schuber daherkommt, auf dem das Artwork aufgedruckt ist, sondern wie ein Schuhkarton geöffnet wird. Die Box ist auch nicht ganz so tief wie bei Hot Toys. Letztlich alles schnulli, schließlich geht es um den Inhalt und nicht um den Pappkarton, in dem dieser ausgeliefert wird.

Ausgeliefert wird Mr. Knight mit maskiertem Headsculpt. Entfernt man diesen, erhält man Zugriff auf eine Art Plastikröhrchen, in das wiederum eine sehr kleine Leiterplatte eingesteckt ist nebst Einschub für winzige Knopfzellenbatterien. | Foto: Roman Empire / Avalost

Und der Inhalt kann sich wirklich mehr als sehen lassen! Kaum dass man Mr. Knight ausgepackt und aufgestellt hat, entfaltet sich die elegante Präsenz der Figur. Der weiße Anzug ist sieht gut aus und ist recht filigran geschneidert. Das Muster ist ein echter Hingucker. Ich kann nicht sagen, aus welchem Material der Anzug gefertigt wurde, regulärer Stoff scheint mir das aber nicht zu sein. Dafür fühlt sich das irgendwie zu „gummiert“ an, bisschen so wie etwa der Snow Suit der Black Widow von Hot Toys. Im Auslieferzustand sitzt Mr. Knight der maskierte Kopf auf dem Halse. Theoretisch wäre es möglich, dank der mitgelieferten Knopfzellen, die Augen leuchten zu lassen. Mir ist das in meinem Probelauf nicht gelungen. Das kann mehrere Ursachen haben. So könnten die Batterien bereits entladen gewesen sein. Oder die kleine Leiterplatte, in die man die Batterien hineinschiebt und die dann wiederum in eine Halterung unterhalb des Kopfes geschoben wird, könnte defekt sein. Oder ich war schlicht zu dämlich, das hinzubekommen. Variante 3 halte für die wahrscheinlichste. Zudem: Das Handbuch, auf das ein kleiner Sticker auf der Plastikassiette, in der Figur und Zubehör liegen, verweist, lag meiner Figur nicht bei. Ist für mich persönlich kein Beinbruch, da ich die Batterien nach erfolgreichem Test ohnehin wieder entnommen hätte und mich letztlich sogar ganz dafür entschieden habe, Mr. Knight ohne Maske aufzustellen.

Beim obligatorischen Vergleichsbild erkennt man sehr gut, dass der Prototyp nicht sehr vom ausgelieferten Produkt abweicht. Der Unterkiefer scheint mir etwas breiter geworden zu sein, was ich auf die Steckvorrichtung, auf die der Headsculpt aufgestülpt werden soll, zurückführen würde. Hat man das Vergleichsbild nicht vor der Nase, fällt das aber nicht weiter auf. Und wie so oft: Fotos werden der Präsenz, die sich in Hand entfaltet, nicht gerecht. | Foto: Soo Soo Toys / Roman Empire / Avalost

Und da kommen wir zu einem echten Highlight: Der Headsculpt, der Oscar Isaacs Interpretation von Steven Grant nachbilden soll, ist meines Erachtens außerordentlich gut gelungen, sodass die gesamte Kombination von Body + Head sich keinesfalls hinter einem Markenprodukt wie Hot Toys verstecken braucht. Nun habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Wahrnehmung hinsichtlich der Ähnlichkeit von Kopfskulpturen mitunter ziemlich auseinandergehen können. Für mich aber ist das eindeutig Oscar Isaac, der da jetzt in meiner Vitrine herumsteht. Richtich jut! Auch das recht umfangreiche Zubehör (unter anderem diverse Halbmondsicheln, die dem Moon Knight als Kampf- oder Wurfmesser dienen) sehen gut aus und brauchen den Vergleich vor dem Platzhirsch nicht zu scheuen. Das Zubehör reicht hin bis zu einem weiteren Hemd mit hochgekrempelten Ärmeln, was in Kombination mit dem recht beweglichen Body dynamische Posen ermöglicht. Ferner findet sich in der Box auch das übliche Sortiment verschiedener Hände. Alles in allem hat SooSoo Toys hier ordentlich aufgetischt.

SooSoo Toys’ Gentlemoon steht hier neben zwei Damen aus dem Hause Hot Toys. Man sieht nicht, dass hier unterschiedliche Hersteller am Werk waren. | Foto: Roman Empire / Avalost

Wenn ich irgendwas finden müsste, was vielleicht nicht ganz so gut gelungen ist, dann würde ich sagen: najaaa, manche Naht ist vielleicht nicht sooo überkandidelt fein und sauber gearbeitet, wie sie es hätte sein können und wie das beispielsweise InArt bei den Klamotten des Jokers aus „The Dark Knight“ getan hat. Dann wiederum schaue ich auf die Preise der beiden Figuren – der Joker kostete mich mehr als das dreifache – und halte einfach die Klappe, erfreue mich an einer Figur, die ich als rundherum gelungen betrachte und die einfach eine richtig schöne Ergänzung meiner langsam wachsenden Marvel-Sammlung ist.

Abschließend vielleicht noch ein Luxusproblem: Ich kann mich wirklich nicht entscheiden, ob ich Mr. Knight oder lieber Steven Grant in der Vitrine stehen haben möchte. In der Hoffnung, mir irgendwann den Moon Knight von Hot Toys leisten zu können, steht er derzeit ohne Maske in meiner Detolf-Vitrine. Neben ihm: die weiße Black Widow sowie Thena aus „Eternals“. Ein Traum in Weiß und Gold!

Foto: Roman Empire / Avalost

Was ist in der Box?

  • Ein e(1) maskierte Kopfskulptur mit LED-Beleuchtungsfunktion
  • Eine (1) unmaskierte Kopfskulptur
  • Ein (1) Gelenkkörper
  • Zehn (10) austauschbare Hände

Kostüm:

  • Ein (1) kompletter Anzug
  • Ein (1) Hemd mit hochgekrempelten Ärmeln
  • Ein (1) Paar Stiefel

Waffen & Zubehör:

  • Zwei (2) Stöcke
  • Zwei (2) Halbmondblätter
  • Eine (1) Mini-Khonshu-Statue
  • Ein (1) Skarabäus
  • Ein (1) Display-Ständer
Hersteller
SooSoo Toys
Modell-/Seriennummer
SST049
Unsere Wertung
4
Fazit
Dann wiederum schaue ich auf die Preise der beiden Figuren – der Joker kostete mich mehr als das dreifache – und halte einfach die Klappe und erfreue mich an einer Figur, die ich als rundherum gelungen betrachte und die einfach eine richtig schöne Ergänzung meiner langsam wachsenden Marvel-Sammlung ist.
Pro
Richtig schicke Figur mit toller Präsenz zu einem vergleichsweise günstigen Preis
Zwei Headsculpts; der unmaskierte Kopf weist durchaus hohe Ähnlichkeit mit Oscar Isaac auf
Zubehör ist hinsichtlich des Umfangs und der Qualität in Ordnung
SooSoo Toys braucht sich mit dieser Figur definitiv nicht hinter dem lizenzierten "Moon Knight" von Hot Toys verstecken!
Kontra
Manche Naht ist nicht so sauber verarbeitet, wie sie es vielleicht sein könnte
Trotz des schicken Artworks hat die Box ein bisschen den Charme eines Schuhkartons
4
Wertung
Vorheriger Artikel

„Luck and Strange“: David Gilmour (Pink Floyd) kommt im September 2024 nach neun Jahren mit neuem Album angerauscht!

Nächster Artikel

„Replikant“: Die neue Single und das zugehörige Video von M/A/T glänzen durch Blade Runner-Vibes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lies als nächstes