Foto: Delphin-Palast

DELPHIN PALAST: Tarantino-Nacht am 30. Januar 2016, u.a. mit The Hateful 8

Zuletzt aktualisiert:

Inzwischen schreiben wir das Jahr 2016 und wenn eines so sicher ist wie das Amen in der Kirche, dann folgendes: auch in diesem Jahr wird es diverse Genre-Nächte geben, die den DELPHIN PALAST in der Wolfsburger Innenstadt von etlichen anderen Kinos der Region BraWo unterscheiden. In der Vergangenheit waren dies unter anderem die Horror-, Action- und Kultfilm-Nächte, bei der Cineasten ein ums andere Mal Filme präsentiert bekamen, die entweder noch nie oder zumindest schon sehr lange nicht mehr über die große Leinwand flimmerten. Wie gesagt, 2016 geht es damit weiter. Den Anfang macht die TARANTINO-NACHT am 30. Januar 2016, passend angereichert mit dem aktuellsten Streifen des Kultregisseurs Quentin Tarantino, „The Hateful 8“, der an diesem Wochenende in Deutschland startet. Darüber hinaus können sich Tarantino-Freunde auf „Reservoir Dogs“ und „Pulp Fiction“ freuen, sicherlich die beiden Filme, die den Kult um Tarantino am meisten entfachten. Darüber hinaus wird Filmwissenschaftler Dr. Marcus Stiglegger den Abend mit einem Vortrag zum Thema einleiten. Alles weitere verrät Euch wie gehabt die amtliche Presseinfo:

Am Samstag, den 30.01.2016 lädt der Delphin-Palast pünktlich zum Startwochenende des neuen Quentin Tarantino-Films „The Hateful Eight“ zur ersten Tarantino-Nacht ein. Um 18:00 Uhr wird der renommierte Filmwissenschaftler und Publizist Prof. Dr. Marcus Stiglegger in den Abend einführen und einen Vortrag über das Schaffenswerk von Quentin Tarantino halten. Stiglegger ist Professor für Fernsehen und Film an der DEKRA Hochschule für Medien in Berlin, hat knapp 30 Bücher zum Thema Film veröffentlicht (u.a. über Dario Argento, David Cronenberg und das Western-Genre) und steuert regelmäßig Booklets sowie Audiokommentare zu diversen Genrefilm-Produktionen bei.

Nach einer kurzen Pause startet um 19:00 Tarantinos Kinodebüt „Reservoir Dogs – Wilde Hunde“ aus dem Jahr 1992. Dieses kammerspielartige Kleinod des Gangsterfilms sollte der Auftakt einer großen Karriere eines außergewöhnlichen Filmemachers werden. Dreh- und Angelpunkt dieser kultverdächtigen Symbiose aus Vertrauen, Verrat und Gewalt sind die schauspielerischen Leistungen, allen voran von Harvey Keitel, Tim Roth, Michael Madsen, Steve Buscemi und Quentin Tarantino selbst als Man in Black Mr. Brown.

Gegen 21:00 folgt der neuste Streich Quentin Tarantinos: sein zweiter Western „The Hateful Eight“. Nachdem im Jahr 2014 das von Tarantino selbst geschriebene Drehbuch im Internet geleaked wurde, spielte der 52-jährige Starregisseur sogar kurzzeitig mit dem Gedanken, die Produktion des Films völlig einzustellen. Das in Colorado inszenierte dreistündige Western-Epos wurde extra auf 65 mm-Filmmaterial gedreht. Dabei kamen Objektive aus den 60er Jahren zum Einsatz, um ein Maximum an Weit- und Breitbild zu erzielen. Der Soundtrack stammt aus der Feder von Maestro Ennio Morricone, der u.a. verantwortlich für die musikalische Untermaltung der Dollar-Trilogie von Sergio Leone zeichnete. Neben bekannten Gesichtern in Tarantinos Universum (Samuel L. Jackson, Tim Roth und Michael Madsen) liegt es Tarantino am Herzen, vermeintlich ausgebrannten Hollywood-Gesichtern neues Leben einzuhauchen. Freuen wir uns auf die Comebacks von Jennifer Jason Leigh und Kurt Russell in tragenden Rollen.

Das Publikum der „Zurück in die Zukunft“-Nacht wählte Tarantinos Ode an die Trivial- und Schundliteratur mit eindeutiger Mehrheit zum Favoriten für diese Genre-Nacht. Das 1994 entstandene Meisterwerk machte Tarantino über Nacht zum Hollywood-Star und prägte eine ganz neue Form des Genre-Kinos und seiner Erzählstruktur. Der episodenhaft erzählte Indie-Hit verläuft nicht chronologisch. Tarantino vermischt die Geschichten, die mit einander verbunden sind, zu einem wilden Brei aus Gewalt, heißen Bräuten (Mia Wallace), Gangster zum Liebhaben (Vincent Vega und Jules Winnfield), Oldie-Musik (Dusty Springfield) und Filmzitaten für die Ewigkeit. Ganz nebenbei funkelt der Stern von Samuel L. Jackson seit diesem Film ganz besonders hell über Hollywood, und John Travolta bedankt sich bis heute beim Regisseur für seine Rolle, die ihn dadurch zurück ins Rampenlicht der Traumfabrik verhalf. Insgesamt für acht OSCARs nominiert, konnte Tarantino 1995 die begehrte Trophäe für das beste Originaldrehbuch mit nach Hause nehmen. Freut Euch auf ein Star-Aufgebot wie es nur ein Quentin Tarantino zusammentrommeln kann. Freut Euch auf DEN Kultfilm der 90er Jahre. Freut Euch auf „Pulp Fiction“!

Die Veranstaltung (alle drei Filme inklusive Vortrag) ist für Personen ab 18 Jahren freigegeben und kostet 17,- Euro im Vorverkauf. Nummerierte Platzkarten gibt es an der Kasse im Kino. Einzeltickets wird es nur an der Abendkasse geben. Fürs leibliche Wohl ist mit den leckersten Würstchen, die ein Kino je gesehen hat, gesorgt. Kaffee und Energy Drinks befinden sich ebenfalls im Angebot dieses langen Abends. Das traditionelle Gewinnspiel rundet die erste Genre-Nacht im Jahr 2016 ab.

Wir wünschen viel Spaß im Delphin!


NEUE KOMMENTARE.

  • Die Verlosung ist beendet, die Gewinner wurden per Mail benachrichtig...
    Roman Jasiek
  • Rückblickend betrachtet hat mir das Museum irgendwie besser gefallen als...
    Roman Jasiek
  • Die Kollegen bei Electrozombies haben auch eine schöne Review zu...
    Roman Jasiek
WEITERE STORY.
MEIER MUSIC HALL: VNV Nation Night mit Gast-DJ Ronan Harris steht vor der Tür