Ein großer Erfolg war „Blade Runner 2049“ an den Kinokassen nicht. 400 Millionen US-Dollar wären nötig gewesen, damit das Meisterwerk von Denis Villeneuve den break even schafft, knapp 260 Millionen sind es am Ende weltweit geworden – bei Produktionskosten von bis zu 185 Millionen US-Dollar. Nichts, wo man in Hollywood die Hände reibt und sagt: yay, lasst uns mal schnell noch eine Fortsetzung machen, so lange das Eisen noch heiß ist! Ok, auch der erste „Blade Runner“ war im Kino alles andere als erfolgreich und hat trotzdem Jahrzehnte später eine Fortsetzung erfahren.

Nun, Sir Ridley Scott hat gegenüber Digital Spy erklärt*, dass er noch Ideen für einen weiteren „Blade Runner“-Film im Kopf habe und hofft, dass es Spielraum für einen weiteren Teil gäbe. Der 80-jährige Scott sagte:

I hope so. I think there is another story. I’ve got another one ready to evolve and be developed, so there is certainly one to be done for sure.

Ähnlich wie schon beim Original ist auch „Blade Runner 2049“ kein Film, der in meinen Augen dringend eine Fortsetzung benötigt. Zwar ist die Geschichte von „Blade Runner 2049“ am Ende deutlich offener als beim Klassiker, dennoch wäre es nach meinem Dafürhalten auch kein Beinbruch, wenn es so bliebe, wie es ist. Es sei denn natürlich, man lässt den nächsten Teil mit der gleichen Hingabe und Leidenschaft entstehen, wie die aktuelle Fortsetzung – auch wenn Scott der Ansicht ist, der aktuelle Film sei viel zu lang, wie er in einem Interview mit Vulture zu Protokoll* gab. Darüber kann man sicherlich streiten.

Wie dem auch sei: die Zeit wird zeigen, ob und wann und wenn ja, durch wen „Blade Runner 2049“ eine Fortsetzung erfahren wird. Im Kino war der Film wie gesagt wenig erfolgreich, doch seit Ende Dezember (und ab Februar auch bei uns) kann der Film das Heimkino erobern. Mal gucken, ob sich auch hier die Geschichte wiederholen wird.


*Weiterleitung, beim Öffnen des Links werden personenbezogene Daten (bspw. die IP-Adresse) an den Anbieter übertragen.