Foto: Niko Tavernise / © 2019 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved

„Joker“ – Infos, Fotos und Trailer zum kommenden DC-Highlight mit Joaquin Phoenix

Zunächst war ich ja skeptisch als ich erstmals davon gehört hatte, dass mit „Joker“ ein Film in die Kinos kommen wird, der die Ursprungsgeschichte des berühmtesten aller Gegenspieler Batmans erzählen soll. Einerseits wurde das Thema ja in der Verfilmung von Tim Burton durchgekaut (mit Jack Nicholson als Joker), andererseits in „The Dark Knight“ von Christopher Nolan angedeutet – und nach der herausragenden Performance von Heath Ledger konnte man dem Thema bzw. der Figur doch ohnehin keine neuen Facetten mehr abgewinnen. Und ein ewiges filmisches Neuaufrollen des Themas, so wie es Spider-Man ja regelmäßig ergeht, das muss man Gotham Citys Clownprinzen des Verbrechens nicht antun. So dachte ich.

Dann tauchten die ersten Fotos und Videoclips des Films von Todd Phillips auf, die Joaquin Phoenix in der Maske des diabolischen Clowns zeigten – und ganz plötzlich war meine Neugier geweckt. Inzwischen sind genügend Informationen, Fotos und Videos veröffentlicht worden, dass ich mir mittlerweile sehr sicher bin, dass uns mit „Joker“ eines DER Filmhighlights in dieses Jahr bevorsteht. Mancherorts wird sogar schon gemunkelt, dass „Joker“ ein ganzer heißer Kandidat für die nächste Oscar-Verleihung sei. Bei den Filmfestspielen von Venedig wurde der Film am vergangenen Wochenende gezeigt – und erntete minutenlange standing ovations.

Bevor der Streifen am 10. Oktober in unseren Kinos startet und damit Ihr auch auf dem Laufenden seid, was den „Joker“ anbelangt, nachfolgend eine umfassende Pressemitteilung mit allen wichtigen Informationen:

Für immer allein in der Menge, sucht Arthur Fleck nach Anschluss. Doch während er die verrußten Straßen von Gotham City durchstreift und mit den graffitiverschmierten Zügen des Transitverkehrs durch eine feindselige Stadt voller Spaltung und Unzufriedenheit fährt, trägt Arthur zwei Masken. Die eine malt er sich täglich für seine Arbeit als Clown auf. Die andere kann er niemals ablegen; sie ist die Verkleidung, die er trägt, in seinem vergeblichen Versuch, sich als Teil der Welt um ihn herum zu fühlen und nicht wie der missverstandene Mann, den das Leben immer wieder niederstreckt. Aufgewachsen ohne Vater, hat Arthur eine zerbrechliche Mutter, zweifellos seine beste Freundin, die ihm den Kosenamen Happy gab. Dieser Spitzname brachte in Arthur ein Lächeln hervor, das allen Schmerz dahinter zu verbergen weiß. Doch jedes Mal, wenn er von Teenagern auf der Straße drangsaliert, von Anzugträgern in der U-Bahn verspottet oder einfach nur von seinen Arbeitskollegen gehänselt wird, entfernt sich der soziale Außenseiter einen Schritt weiter von seinen Mitmenschen.

Todd Phillips ist Regisseur, Co-Autor und Produzent von „Joker“, der originalen Vision des Filmemachers von dem berühmt-berüchtigten DC-Schurken; eine Ursprungsgeschichte durchdrungen von den traditionelleren Mythologien der Figur, aber dennoch deutlich außerhalb dieser liegend. Phillips’ Studie über Arthur Fleck, eindringlich porträtiert von Joaquin Phoenix, zeigt einen Mann, der darum kämpft, in Gothams zerrütteter Gesellschaft seinen Weg zu finden. Sehnsüchtig danach, das Glück auf seine Seite zu ziehen, versucht er sich als Stand-up-Comedian. Doch schnell findet er heraus, dass jeder Scherz stets auf seine Kosten zu gehen scheint. Eine düstere, allegorische Charakterstudie, in der Arthur – gefangen in einer Abwärtsspirale aus Gleichgültigkeit und Grausamkeit und letztlich Verrat – eine Fehlentscheidung nach der anderen trifft, die zu einer Kettenreaktion von eskalierenden Ereignissen führen.

Der dreimal für einen Oscar® nominierte Phoenix („The Master“, „Walk the Line“, „Gladiator“) spielt die Titelrolle an der Seite des Oscar-Preisträgers Robert De Niro („Wie ein wilder Stier“, „Der Pate: Teil II“). Weitere Rollen übernehmen Zazie Beetz (TV-Serie „Atlanta“, „Deadpool 2“), Frances Conroy (TV-Serie „American Horror Story“, Hulu-Serie „Castle Rock“), Brett Cullen („42 – Die wahre Geschichte einer Sportlegende“, Netflix-Serie „Narcos“), Glenn Fleshler (TV-Serie „Billions“, „Barry“), Bill Camp („Red Sparrow“, „Molly’s Game: Alles auf eine Karte“), Shea Whigham („Aufbruch zum Mond“, „Kong: Skull Island“), Marc Maron (TV-Serie „Maron“, „GLOW“), Douglas Hodge („Red Sparrow“, TV-Serie „Penny Dreadful“), Josh Pais (der demnächst anlaufende „Motherless Brooklyn“, „Abgang mit Stil“) und Leigh Gill (HBO-Serie „Game of Thrones“).

Oscar-Kandidat Phillips („Borat“, „Hangover“-Trilogie) inszenierte nach einem Drehbuch, das er gemeinsam mit dem für einen Oscar nominierten Autor Scott Silver („The Fighter“) schrieb, basierend auf den DC-Charakteren. Die Produktion verantworteten Phillips und Oscar-Kandidat Bradley Cooper („A Star Is Born“, „American Sniper“) unter ihrem Joint Effort Banner und Oscar-Kandidatin Emma Tillinger Koskoff („The Wolf of Wall Street“). Michael E. Uslan, Walter Hamada, Aaron L. Gilbert, Joseph Garner, Richard Baratta und Bruce Berman waren als Executive Producers beteiligt.

Zum kreativen Team von Phillips gehörten Kameramann Lawrence Sher („Godzilla II: King of the Monsters“, „Hangover“-Trilogie), Produktionsdesigner Mark Friedberg („Beale Street“, „Selma“), Filmeditor Jeff Groth („War Dogs“, „Hangover 3“) und der mit einem Oscar ausgezeichnete Kostümdesigner Mark Bridges („Der seidene Faden“, „The Artist“). Die Musik stammt von Hildur Guðnadóttir (HBO-Serie „Chernobyl“, „Sicario 2“).

Kommen wir nun zu ein paar frischen Fotos:

Und den aktuellen Trailer haben wir auch noch:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es ist wirklich schwer, nicht daran zu glauben, dass „Joker“ ein Highlight wird, oder? Was denkt Ihr?

Herausgeber

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere