HURTS: Gestalteten Berliner Hotelzimmer
Foto: Sony Music

HURTS: Gestalteten Berliner Hotelzimmer

Wer in der schönen Stadt Berlin ein Hotelzimmer beziehen muss oder möchte und sich zudem noch zu den Fans der Synthie-Pop-Durchstarter HURTS zählt, kann seinen nächsten Hotelaufenthalt ja mal im Berliner Hotel The Weinmeister buchen. Dort gibt es nämlich ein Zimmer namens „Hurts Chamber„, das nach Ideen von Theo Hutchcraft und Adam Anderson gestaltet wurde.

So berichtet es das Branchenmagazin MusikWoche. Weiter heisst es, dass in diesem besagten Zimmer eine Wand mit der Inschrift „I don’t mind the lullabies from the machines“ verziert wurde. Ein Zitat, das Hurts-Hörer bereits aus dem Song „Evelyn“ kennen.

Weitere Ausstattungsdetails: Portraits der Musiker, eine Goldene Schallplatte, die das Duo für „Wonderful Life“ erhielt sowie Musik und Filme der Lieblingskünstler der Band. Konsequenterweise befinden sich darunter Alben von Depeche Mode, aber auch von Prince und Radiohead. Filmisch wird man in der Hurts Chamber mit dem Science-Fiction-Kultklassiker „Blade Runner“ verwöhnt sowie einer DVD mit dem WM-Endspiel Deutschland gegen England 1966.

Zusätzlich befindet sich in dieser Hurts Chamber eine Truhe, in der die Musiker Bücher von Gerhart Hauptmann, Brett Easton Ellis und Helmut Newton deponiert haben. Zudem haben Hurts versprochen, bei jedem künftigen Aufenthalt in dieser Chamber weitere Gegenstände zu hinterlassen.

Über die Preise für die Hurts Chamber schweigt sich die MusikWoche allerdings aus. Da Hurts jedoch gerade zu den spannendsten Acts im Musikgeschäft gehören und eine Nacht im Doppelzimmer für 2 Personen im Weinmeister so schon ab geschmeidigen 149 Euro zu haben ist, wird eine Nacht im Zimmer von Theo und Adam kein sonderlich günstiges vergnügen sein. Hardcore Hurts-Fans wird das wohl aber nicht abschrecken.