Foto: Michael Kanzler / AVALOST

NEUROTICFISH – Hysteria (Official Video)

Zuletzt aktualisiert:

Zufälle gibt es: Im Zuge der Anpassung älterer Artikel auf das aktuelle Design dieses Blogs hatte ich vorgestern die Review zum bis dato letzten NEUROTICFISH-Album „A Sign Of Life“ am Wickel. Und gestern taucht in meiner Timeline das aktuelle Video der Band von Sascha Mario Klein und Henning Verlage auf, das zum Song „Hysteria“ geschaffen wurde. „Hysteria“ ist der Vorbote des neuen Albums „Antidoron“, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Ein genauer Termin diesbezüglich liegt uns bei Erscheinen dieses Beitrags noch nicht vor. Überdies behandelt „Hysteria“ einen sehr ernsten Themenkomplex: Depressionen und Selbstmord. Neuroticfish selbst sagen in der Videobeschreibung:

Hysteria is a song about depression and suicide, matters that are very close to our hearts.

If you are feeling alone or suicidal and may think that to „Embrace the end of everything“ is the only way out, please seek help and look for your national Suicide Hotline.

Talk to someone!

Dem pflichten wir bei. Wer solcherlei Gedanken nachhängt und mal (anonym) mit jemandem über seine Sorgen und Probleme reden möchte – die Telefonseelsorge kann ein erster Anlaufpunkt sein und ist rund um die Uhr unter den Telefonnummern 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Alternativ auch im Netz und per Mail unter online.telefonseelsorge.de*.

Zugegeben, es fällt mir gerade ein bisschen schwer, den Bogen zurück zum besagten neuen Video von Neuroticfish zu schlagen, daher nun ohne weitere Worte: „Hysteria“.


*Weiterleitung: Beim Öffnen dieses Links werden personenbezogene Daten (wie bspw. die IP-Adresse) an den Anbieter übertragen.


NEUE KOMMENTARE.

  • Die Verlosung ist beendet, die Gewinner wurden per Mail benachrichtig...
    Roman Jasiek
  • Rückblickend betrachtet hat mir das Museum irgendwie besser gefallen als...
    Roman Jasiek
  • Die Kollegen bei Electrozombies haben auch eine schöne Review zu...
    Roman Jasiek
WEITERE STORY.
CHRIS DUPONTS RETRO DISKO: Full Contact69 – (Wo)man Machine