SUICIDE COMMANDO: Neue Single "The Pain That You Like" unterwegs
Foto: Michael Kanzler / AVALOST

SUICIDE COMMANDO: „Compendium“ und „Bind, Torture, Kill“ – Wiederveröffentlichung im Mai

Bind, Torture, Kill“ zählt wohl nicht nur für uns zu den besten Alben, welches die belgische Krachkapelle SUICIDE COMMANDO jemals veröffentlicht hat. Tatsächlich würde ich sogar behaupten wollen, dass Johan van Roy mit den nachfolgenden Veröffentlichungen zwar immer noch gut war, die bisherige Spitze jedoch mit diesem Konzeptalbum, das sich thematisch mit dem Serienmörder Dennis Rader beschäftigte, erreicht wurde. Dieses Album erfährt durch Dependent am 13. Mai eine Wiederveröffentlichung. Auf Vinyl. Auf 500 Einheiten limitiert. Ist also etwas für Fans und Sammler. Das hier ist aus Gelsenkirchen zu dem Schmuckstück zu erfahren:

SuicideCommando-BindTortureKill„Bind, Torture, Kill“, das erfolgreichste Suicide Commando Album, erhält am 13.05.2016 eine Neuauflage in Vinylform – exklusiv auf 500 Einheiten limitiert.

Das sich thematisch mit den Untaten des sadistischen Serienmörders Dennis Rader beschäftigende Album zeigt den Belgier Johan Van Roy aka Suicide Commando auf dem Höhepunkt seines Könnens: Wilde, verschlungene Elektroniksequenzen, stakkatoartige, peitschende Drums, finstere Vocals und Lyrics machten „Bind, Torture, Kill“ damals zu einer Düstergranate, die sich nicht nur jahrelang auf den Szenetanzflächen, sondern zum ersten Mal auch in den Media Control Charts behaupten konnte. Das Titelstück inspirierte dutzende Epigonen und war die Blaupause für den neu erstarkten Düster-Electro-Trend, der bis heute anhält. Doch das Album setzte damals nicht nur musikalisch Maßstäbe, es konnte auch von seinem begleitenden Artwork und seinen Photos überzeugen.

Von Profifotograf Roman Kasperski geschossen, wurde das Album mit einer aufwendigen Fotokampagne begleitet, von denen damals nur ein Bruchteil veröffentlicht wurde. Daher wird diese Vinyledition nicht nur im luxuriösen Klappcover veröffentlicht, denen ein großformatiges Art-Booklet beiliegt, sie erhält auch die lange vergriffene „Conspiracy With The Devil“ CD-Single, die der damaligen limitierten Version des Albums beilag, und die seit Jahren ausverkauft ist.

Darüber hinaus erscheint am gleichen Tag eine 9-CD-Box namens „Compendium“, welche alle bei Dependent veröffentlichten Suicide Commando-Alben beinhalten wird. Wer erst zugeschaltet hat, seitdem Suicide Commando bei Out Of Line vertrieben wird hat hier die bequeme Möglichkeit, das Frühwerk nachzuholen und zu erleben, wie mit Alben wie „Mind Strip“ beispielsweise der Begriff Dark Electro mit ganz anderem Leben gefüllt wurde als heute. Dependent dazu:

SuicideCommando-Compendium„Hellraiser“, „Comatose Delusion“, „Bind, Torture, Kill“, „One Nation Under God“, „Cause Of Death: Suicide“ usw. …. hießen die vielen Clubhits, mit denen Johan Van Roy, aka Suicide Commando, die Tanzflächen in den späten 90ern für mindestens eine Dekade erschütterte. Das Einmann-Projekt aus Belgien war die Blaupause für den späteren Hellectro-Trend, und inspirierte unzählige musikalische Nachahmer. Die erfolgreichsten Alben und Singles, einige davon schon länger vergriffen, gibt es jetzt in einem limitierten Boxset zum Sonderpreis: COMPENDIUM.

Die Box enthält außerdem ein Buch in CD-Größe, welches den gesammelten Inhalt der ursprünglichen CD-Booklets vereint; die CDs kommen in stabilen Papphüllen.

Enthaltene Veröffentlichungen:

  • Mind Strip
  • Comatose Delusion
  • Hellraiser
  • Loves breeds Suicide
  • Face of Death
  • Axis of Evil
  • Cause of Death: Suicide / One Nation under God
  • Godsend/Menschenfresser
  • Bind, Torture, Kill
  • F*** You Bitch
  • plus reichlich Remixes, B-Seiten und Bonustracks