Squid, oder: Mit einer kostenlosen App den Überblick im Strom der Nachrichten behalten

In der Flut der Nachrichten den Überblick zu behalten, ist manchmal gar nicht so einfach. Man kann die Webseiten aufrufen, die man eben immer so aufruft, wenn man sich über Neuigkeiten, die einen interessieren, informieren möchte. Oder die jeweiligen Apps der Nachrichtenportale nutzen. News-Junkies wie ich es bin, gehen einen Schritt weiter und verwenden sogenannte News-Aggregatoren in App-Form. Hier werden durch einen Dienstleister Nachrichten aus verschiedenen Quellen gesammelt, kategorisiert und meist in ansprechender Form aufbereitet. Diese Aggregatoren helfen sehr dabei, sich auf die Schnelle einen Überblick zu verschaffen, ohne dass man alles manuell abklappern muss. Eines der bekanntesten Beispiele hierfür dürfte wohl Google News sein, das es in verschiedenen Darreichungsformen gibt. Aber es gibt noch mehr.

Und damit komme ich zum Anliegen dieser Meldung: Eine relativ neue App macht sich auf, die App Stores von Google und iOS zu stürmen. Der Name dieser App ist SQUID. Wie bei vielen ähnlichen Apps könnt Ihr Euch hier Themenbereiche aussuchen, die Euch interessieren. Das können beispielsweise Musik, Reisen, Technologie oder Gaming sein. Soweit, so gewohnt.

Foto: Squid

Der Clou an Squid sind aber mehrere Dinge, welche die App von Mitbewerbern unterscheidet. Für diejenigen unter Euch, die sich um Datenschutz sorgen: Squid benötigt keine Registrierung. Ihr könnt die App kostenlos herunterladen und direkt loslegen, ohne dass die Erstellung eines Nutzerkontos erforderlich wäre. Weiterhin gefällt die App durch eine ansprechende Optik, die mit einem frischen, übersichtlichen Design daherkommt, das nicht so altbacken wirkt wie mancher Mitbewerber. Push-Benachrichtigungen oder die Möglichkeit, News-Quellen zu blockieren zeichnen Squid weiterhin aus. Der schwedische Entwickler Njuice AB selbst sagt über Squid:

SQUID macht relevante Nachrichten einfach erreichbar und nutzbar. Wir bieten ein weites Spektrum an Themengebieten an, die die Nutzer selbst auswählen können, um ihren eigenen, personalisierten und bildzentrierten Nachrichtenfeed zu gestalten. Die App sammelt Nachrichten aus den spannendsten Quellen im Internet in einer App und ermöglicht es den Nutzern, mit den aktuellsten Geschehnissen in der Welt auf dem neuesten Stand zu bleiben und sie augenblicklich mit Freunden in ihren sozialen Netzwerken zu teilen“.

Foto: Squid

Kostenlos, keine Registrierung erforderlich und doch personalisiert, die Möglichkeit zur Quellenblockade, schicke und ansprechende Gestaltung, Nachrichtenquellen aus 39 Ländern – was mehr kann man von einer News-App erwarten? Eben. Auf meinem Smartphone wohnt Squid aus genannten Gründen schon eine ganze Weile und gehört zu meinen mehrmals täglich genutzten Apps. Und weil ich von diesem Dienst überzeugt bin, werden Beiträge von AVALOST ebenfalls an Squid übermittelt. Für Euch also eine Möglichkeit mehr, über unser Tun hier auf dem Laufenden zu bleiben. Squid findet Ihr bei Interesse im PlayStore sowie in Apples App Store.

Roman Jasiek
Geschrieben von
Roman Jasiek ist Blogger sowie einer der beiden Gründer von AVALOST. Außerdem hochgradig süchtig nach Musik, ganz gleich welches Genre. Am liebsten allerdings elektronische Musik. Er reist gerne, bevorzugt mit Schiffen, und schreibt seit Ende der 90er mal hier, mal dort über alle möglichen Dinge. Anfangs über Comics, später über Videospiele und nun... na, Ihr seht es ja. Und wenn er nicht hier ist, dann ist er vermutlich mit seiner Kamera in der Weltgeschichte unterwegs.

DEINE MEINUNG

0 0

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Ich akzeptiere

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.