Foto: Doreen Krieg / AVALOST

AIDA: 100.000-Euro-Spende für Flüchtlingshilfe in Deutschland

Zuletzt aktualisiert:

Und wieder einmal stärkt AIDA Cruises seine Vorreiterrolle hinsichtlich Nachhaltigkeit bzw. in diesem Fall Gemeinnützigkeit. Zuletzt war die Rostocker Reederei positiv durch den Entschluss aufgefallen, aufgrund der schändlichen und verachtenswerten Walfängerei auf den Faröer Inseln genau diese Inselgruppe nicht mehr ansteuern zu wollen. Damit ist es mit der sozialen Verantwortung aber noch nicht getan. AIDA (und Mutterkonzern Costa Crociere) verkündeten kürzlich in einer Pressemitteilung, in der anhaltenden Flüchtlingskrise ein Zeichen zu setzen und finanzielle Unterstützung zu geben. Insgesamt 200tausend Euro spendeten die beiden Konzerne, 100tausend Euro davon gingen von AIDA Cruises zu Gunsten der Hilfsorganisation „Aktion Deutschland hilft“. Hier die Pressemitteilung aus dem Hause AIDA im Wortlaut:

AIDA und Costa spenden 200.000 Euro für Flüchtlingshilfe in Deutschland und Italien
AIDA Cruises spendet 100.000 Euro für Bündnis „Aktion Deutschland hilft“

AIDA Cruises und Costa Crociere engagieren sich mit Spenden von insgesamt 200.000 Euro für Projekte der Flüchtlingshilfe in Deutschland und Italien, um Menschen zu unterstützen, die auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung sind und auf ein sicheres Leben in Europa hoffen.

Die aktuelle Situation ist eine besondere Herausforderung für ganz Europa. Das Schicksal der Flüchtlinge geht uns alle an. Hunderttausende Menschen, die alles zurück gelassen haben, brauchen jetzt unsere volle Unterstützung. Für uns ist es eine Frage der Menschlichkeit, schnell und unbürokratisch Hilfe zu leisten“, so Michael Thamm, CEO der Costa-Gruppe.

AIDA Cruises wird das Bündnis deutscher Hilfsorganisationen „Aktion Deutschland hilft“ mit 100.000 Euro unterstützen. „Integration und Hilfsbereitschaft sind für uns bei AIDA gelebte Unternehmenskultur. Wir wollen aktiv Hilfe leisten, die dort ankommt, wo sie am dringendsten gebraucht wird“, sagte AIDA Präsident Felix Eichhorn.

Das Bündnis „Aktion Deutschland hilft“ ist ein Zusammenschluss verschiedener Hilfsorganisationen, die Flüchtlinge in Deutschland u.a. bei der Integration und Orientierung unterstützen, aber auch in den Ankunftsländern rund ums Mittelmeer sowie in den Herkunftsländern der Flüchtlinge aktiv sind.

Ich erinnere mich noch mit Schrecken daran, wie ich damals im September 2014 in Valetta von Bord der Mein Schiff 3 ging und drei Tage danach in mittelbarer Nähe Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken sind… Es wäre schön, wenn möglichst viele (am liebsten alle!) europäische und internationale Reedereien diesem vorbildlichen Beispiel von AIDA und Costa folgen und in irgendeiner Form Hilfe leisten würden! Die können uns Reisenden schließlich nicht immer noch größeren und dekadenteren Luxus auf das Wasser setzen und dabei diese armen und verzweifelten Menschen außer Acht lassen, die – überspitzt ausgedrückt – irgendwann vermutlich leblos um die schwimmenden Paläste herumtreiben, während uns Reisenden an Bord ein sorgenfreies Leben geboten wird. Schön zu sehen, dass sich Costa und AIDA diesbezüglich ihrer Verantwortung bewusst sind. Ich hoffe inständig, das Bewusstsein keimt auch bei den anderen Mitbewerbern auf. Im Sinne derer, die nichts mehr haben und dringendst jede Hilfe benötigen.


NEUE KOMMENTARE.

  • Die Verlosung ist beendet, die Gewinner wurden per Mail benachrichtig...
    Roman Jasiek
  • Rückblickend betrachtet hat mir das Museum irgendwie besser gefallen als...
    Roman Jasiek
  • Die Kollegen bei Electrozombies haben auch eine schöne Review zu...
    Roman Jasiek
WEITERE STORY.
KONZERTBERICHT: Joachim Witt + Support, 17.05.2014 Matrix Bochum