FOTO: ROMAN JASIEK / AVALOST.

KREUZFAHRT: Persönliche Gegenstände oder Wertsachen an Bord vergessen – was tun?

Zu den Dingen, über die man erst nachdenkt, wenn sie einem passieren, gehört beispielsweise der Verlust von Wertsachen im Urlaub. Gemeint ist hierbei gar nicht mal Diebstahl oder ähnliches, sondern schlicht und ergreifend das Liegenlassen von beispielsweisen dem iPod, der einem das Herumlümmeln auf dem Pooldeck versüßte. Die Kollegen vom KREUZFAHRTBERATER haben sich mal die Mühe gemacht aufzuschlüsseln, was alles so an Bord vergessen wird und vor allem was man tun kann, um vielleicht doch noch an seine vergessenen Habseligkeiten zu kommen. Man staunt nicht schlecht, wenn man sich nachfolgende Info-Grafik anschaut:

Brille an Bord liegen gelassen oder die Kamera – das ist alles so ungewöhnlich nicht und in manchen Fällen werdet auch Ihr sicherlich denken: Jo, kenn ich. Aber beim Betrachten dieser Grafik schwillt mir dann doch die Frage im Gebeiß: Die Kinder an Bord vergessen? Ernsthaft? Wie geht das?

Bild: Kreuzfahrtberater.de

Na wie auch immer. Wenn Ihr Euren Verlust rechtzeitig bemerkt, gibt es durchaus noch die Chance, an die Sachen heranzukommen. Welche Möglichkeiten sich auftun, hat der Kreuzfahrtberater in nachfolgendem Artikel zusammengefasst:

Sie hatten einen traumhaften Sommer- oder Herbsturlaub auf dem Kreuzfahrtschiff? Wieder zu Hause angekommen, erleben Sie den Kreuzfahrer-Albtraum: Sie haben einen persönlichen Gegenstand an Bord vergessen. Dass Sie mit dieser Erfahrung nicht allein dastehen, zeigen die Zahlen: Um die 1.000 Suchaufträge erreichen allein die Reederei TUI Cruises pro Jahr.

Was Sie tun müssen, um Ihre verlorenen Gegenstände nach Verlassen des Schiffes wieder zurückbekommen, erklärt das Online-Reisebüro Kreuzfahrtberater.de:

  • Suchen Sie Ihre Reiseunterlagen zusammen – Sie benötigen die darin enthaltenen Daten, um eine Suchanfrage zu stellen.
  • Da Reedereien Fundsachen maximal bis zwölf Wochen nach Reiseende aufbewahren, stellen Sie Ihre Suchanfrage am besten sofort. Je weniger Zeit seit dem Verlust vergeht, desto schneller können die Reedereien herrenlose Gegenstände ihren Besitzern wieder zuordnen.
  • Geben Sie so viele Informationen wie möglich an: Wo haben Sie den Gegenstand verloren? Wann / zu welchem Zeitpunkt haben Sie ihn verloren? Wie sieht das Verlustobjekt genau aus? Diese Angaben erhöhen die Chancen, den Gegenstand wiederzubekommen.
  • Übermitteln Sie eine schriftliche Verlustmeldung – erst diese löst den Suchauftrag aus.

Im Anschluss an den von Ihnen erteilten Suchauftrag heißt es dann abwarten und hoffen, dass die Reederei Ihren Gegenstand wiederfindet.
Einige Gegenstände werden nicht zurückgegeben. Dazu gehören an Bord aufgefundene Getränke, Lebensmittel oder bereits geöffnete Kosmetika. Aus hygienischen Gründen werden diese üblicherweise direkt an Bord entsorgt. Geldkarten werden aus Sicherheitsgründen ebenfalls nicht an den Besitzer zurückgeschickt, sondern an Bord vernichtet.

Zudem gilt: Reedereien übernehmen für Beschädigung, Zerstörung oder Entwendung von Dingen keine Haftung, da jeder Gast selbst für seine persönlichen Dinge Sorge trägt. Ausnahme ist, wenn der Schaden oder Verlust durch die Reederei oder Bordbesatzung selbst verursacht wurde. In diesem Fall müssen Sie Mängel bereits an Bord schriftlich festhalten und bestätigen lassen.

Im besten Fall geht erst gar nichts an Bord verloren. Passen Sie gut auf Ihre Habseligkeiten auf und überprüfen Sie Ihre Kabine noch einmal genau, bevor Sie von Bord gehen. In welchen Ecken Sie gezielt nachsehen sollten, zeigt Ihnen die Infografik.

Also, im Falle eines Falles nicht vergessen: Eine schriftliche, möglichst detaillierte Suchanfrage bis maximal zwölf Wochen nach Reiseende erhöht Eure Chancen, Eure vergessenen bzw. an Bord verlorenen Gegenstände (unter Berücksichtigung der genannten Ausnahmen) zurückzubekommen enorm.


Quelle: Kreuzfahrtberater.de


NEUE KOMMENTARE.

  • Die Verlosung ist beendet, die Gewinner wurden per Mail benachrichtig...
    Roman Jasiek
  • Rückblickend betrachtet hat mir das Museum irgendwie besser gefallen als...
    Roman Jasiek
  • Die Kollegen bei Electrozombies haben auch eine schöne Review zu...
    Roman Jasiek
WEITERE STORY.
VARIOUS – Dependence 2013