Foto: AVALOST / Michael Kanzler

THE LONELY SOUL EXPERIENCE: Chris Pohl veröffentlicht Instrumentalalbum „Path Of Blood“ am 25. Juli

Mal ernsthaft: hat noch irgendjemand einen Überblick darüber, wieviele (Neben-)Projekte Chris Pohl neben seinem Blutengel inzwischen schon angegangen ist? Terminal Choice, Tumor, Seelenkrank, … – da kommt schon so einges zusammen. Am 25. Juli dieses Jahres kommt in jedem Falle noch eines hinzu: THE LONELY SOUL EXPERIENCE. Das sinfonische Debütalbum dieses neuen Projekts heißt „Path Of Blood“ und wird wie gehabt via Out Of Line veröffentlicht werden. Dass Herrn Pohl diese Geschichte des Gothic Meets Klassik damals in höchstem Maße beeindruckt haben muss, hat sich in der jüngsten Vergangenheit mehrfach gezeigt. Ob nun ein orchestrales Album, eine Tour mit dem Monument-Orchester oder demnächst abermals die Zusammenarbeit mit klassischen Musikern auf der Bühne des Amphi Festivals in Köln – seit bald zwei Jahren ist der umtriebige Berliner in klassischem Umfeld zu finden. Da ist ein instrumentales Album, das mal nicht als Bonus CD einem Blutengel Album beiliegt, irgendwie nur der nächste, naheliegende Schritt. Was genau Euch auf „Path Of Blood“ erwartet, erklärt Euch nun die Ankündigung von Out Of Line:

Inspiriert durch die Arbeit an Blutengels sinfonischen Werk „Black Symphonies“ und seinem Auftritt beim Gothic-Meets-Klassik-Festival, war Chris Pohl fasziniert von den klanglichen Möglichkeiten, die ein Orchester bietet. Als großer Fan fesselnder Fantasy-Filme und Computer-Rollenspiele und deren Soundtracks kristallisierte sich schnell der Wunsch heraus, sich selbst an klassisch angehauchten musikalischen Epen zu versuchen. Und, Hand aufs Herz, welcher Fantasy-Fan hat nicht schon davon geträumt, die Musik zum Film im eigenen Kopf irgendwann einmal in die Tat umzusetzen? Mit dem Blutengel-Produzenten Mario Rühlicke fand er den idealen Partner, der von der Idee, eine bombastisch instrumentierte musikalische Reise im sinfonischen Stil zu erschaffen, genauso fasziniert war, wie er selbst. Dabei wollen die beiden mit The Lonely Soul Experience nicht etwa das Genre der klassischen Orchestermusik oder des Filmsoundtracks neu definieren, sondern sich dem Thema vielmehr von einer ganz anderen Seite nähern. „Path Of Blood“ ist eine Interpretation neoklassischer Elemente durch zwei Elektronik-Musiker, die aus der Verbindung zweier gegensätzlicher Welten nicht nur eine faszinierende Fusion aus Elektronik und Sinfonie erschaffen haben, sondern durch ihre unvoreingenommene Herangehensweise einer alten Musikrichtung völlig neue Impulse abgewinnen. In 12 instrumentalen Stücken und dem berührenden „Lara’s Song“, erschaffen The Lonely Soul Experience dunkle, gigantische und absolut fesselnde Klangmonumente mit Gänsehaut-Garantie. Ein Album zum Anhören. Allein oder zu zweit, bei Kerzenschein und einem guten Glas Wein… einfach aufdrehen und eintauchen in eine Musikwelt, die verzaubert.

Die Veröffentlichung passend zum Anpfiff für das diesjährige Amphi Festival kann kein Zufall sein. Schauen wir mal, was der Chef-Blutengel dieses Mal aus dem Ärmel gezaubert hat. Das letzte Blutengel Album „Black Symphonies“ muss noch immer als sehr gelungen bezeichnet werden, daher liegt einiges an Gespannung in der Luft.


lsx path of bloodThe Lonely Soul Experience – Path Of Blood Tracklist

  • 1. Path Of Blood
  • 2. The Crypt
  • 3. The Dragon
  • 4. Lara’s Song
  • 5. Rise Of The Ancient King
  • 6. The Emperor Returns
  • 7. Hail To The Saviour
  • 8. A New Frontier
  • 9. Wardance
  • 10. Two Suns
  • 11. Maid of Orleans

The Lonely Soul Experience – Path Of Blood Trailer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Links