Portrait von Peter Gabriel, er trägt beinahe Glatze und einen weißen Bart und schaut ernst in die Kamera.
Foto: Nadav Kander

Zu jedem Vollmond ein neuer Song: Peter Gabriel meldet sich zurück und hat mit „Panopticom“ eine erste Single im Gepäck

Peter Gabriel ist ein Ausnahmekünstler. Ich denke, bezüglich dieser offensichtlichen Feststellung sind wir uns alle einig. Dass er Dinge gerne ein wenig anders macht, nicht nur musikalisch, zeigt sich auch in der Veröffentlichungspolitik seines kommenden Albums „i/o“. Die Mondphasen bestimmen den Veröffentlichungsplan, mit jedem Vollmond wird es eine neue Single geben. Die erste, „Panopticom“, wurde heute, zum Tag des ersten Vollmonds des Jahres 2023, veröffentlicht.

„Der erste Song basiert auf einer Idee, an der ich arbeite, um den Aufbau eines endlos erweiterbaren, allgemein zugänglichen Data Globes zu initiieren: das Panopticom. Wir sind dabei, eine Gruppe Gleichgesinnter zusammenzubringen, die diese Idee zum Leben erwecken und es der Welt ermöglichen könnte, sich selbst besser zu sehen und mehr von dem zu verstehen, was vor sich geht“, erzählt Peter Gabriel über den neuen Song.

„Einiges, worüber ich dieses Mal schreibe, fußt auf dem Gedanken, dass wir unglaublicherweise dazu in der Lage sind, jenen Planeten zu zerstören, der uns das Leben geschenkt hat – dass wir eine Menge verlieren werden, wenn wir keinen Weg finden, uns wieder mit der Natur und der natürlichen Welt zu verbinden. Eine einfache Weise, zu überlegen, wie wir in all dies hineinpassen, ist es, hinauf zum Himmel zu schauen … und der Mond hat mich immer angezogen.“ Falls Ihr Euch näher damit beschäftigen möchtet, was Gabriel zu seinem „Panopticom“ inspiriert hat usw., sei dieser Blogbeitrag auf seiner Webseite empfohlen.

Zu hören sind auf der neuen Single Gabriels langjährige Mitstreiter Tony Levin, David Rhodes und Manu Katché, garniert mit Electronic von Brian Eno und Backing Vocals von Ríoghnach Connolly (The Breath). Die Lyrics, so heißt es aus dem Hause Virgin Music, sind teils von der außergewönlichen Arbeit dreier Gruppen inspiriert: Forensic Architecture, Bellingcat und der von Gabriel mitgegründeten Menschenrechtsorganisation WITNESS.

Peter Gabriel wird in diesem Jahr auch wieder live zu erleben sein, die Termine in Deutschland sind die folgenden:

Peter Gabriel – i/o The Tour

  • 26.05. Berlin – Waldbühne
  • 28.05. München – Königsplatz
  • 10.06. Köln – Lanxess Arena
  • 12.06. Hamburg – Barclays Arena
  • 13.06. Frankfurt – Festhalle

Tickets bekommt Ihr bereits im Vorverkauf. Und nun, nach all der Vorrede, hört einfach mal rein in Peter Gabriels „Panopticom“:

Panopticom (Bright Side Mix)

Beim Klick auf das Video wird eine Verbindung zu Youtube hergestellt und damit Daten an Youtube übertragen. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.